Facebook Pixel

Fahrberichte

VW Golf GTI —

Alt gegen Neu

Samstag, 4. Sep. 2010

GTI – diese drei Buchstaben wecken Emotionen. Und das schon seit übr 30 Jahren. Seitdem hat sich am Sportgolf einiges verändert. Nicht nur im Design. Genaugenommen ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Bestes Beispiel: Der Motor. Das einzige, was das neue mit dem alten Triebwerk verbindet sind die vier Zylinder.

GTI – diese drei Buchstaben wecken Emotionen.

Und das schon seit übr 30 Jahren.

Seitdem hat sich am Sportgolf einiges verändert. Nicht nur im Design.

Genaugenommen ist kein Stein auf dem anderen geblieben.

Bestes Beispiel: Der Motor. Das einzige, was das neue mit dem alten Triebwerk verbindet sind die vier Zylinder.

Die leisten inzwischen 210 PS und verhelfen dem „neuen“ GTI zu Fahrleistungen, die sich sehen lassen können. Dabei fährt das Auto, dank vieler elektronischer Helfer, fast von selbst.

Die roten Streifen gab es auch damals schon. Was es nicht gab waren Spiegel mit Beleuchtung oder einen Dachkantenspoiler – der kam erst später.

Es scheint fast, als wären die Menschen in den 70ern genügsamer gewesen.

110 PS – heute oft schon die schwächste Motorisierung – waren für damalige Straßen mehr als genug.

Und immerhin: 9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sind auch heute noch konkurrenzfähig, ebenso wie der Verbrauch von 8 Litern Superbenzin.

Das Fahren selbst jedoch erfordert wesentlich mehr Einsatz als bei einem modernen Auto. Kein ESP, kein ABS und keine Servolenkung und dennoch: er fährt.

Als ganz ursprünglich kann man wohl auch den Innenraum des 1er Golf GTI bezeichnen.

Der seines Ur-Ur-Ur-Enkels lässt dagegen kaum wünsche offen.

Immerhin: ein Kombiinstrument mit Drehzahlmesser…

…gab es in ähnlicher Form auch damals schon.

Und auch ein Lenkrad gab es…

…wenn auch ohne Airbag und allerhand Zierrat.

Wo man heute einen Knopf drückt um die Scheibe zu senken

War damals Handarbeit angesagt.

Und auch das Radio von einst ist bei weitem nicht so vielseitig und bedienerfreundlich wie das heutzutage erhältliche Navigationssystem.

Besonders beliebtes Accesoire in den 70ern…

War der Schaltknauf in Golfball-Optik.

Das Handschuhfach des Golf ist zugunsten des Airbags nach unten gewandert und, trotz größerer Klappe, kleiner geworden.

Dafür gibt es heute Ablagen,

Wo damals nichts war.

Natürlich ist der neueste Golf GTI in Sachen Sicherheit und Komfort seinem Urahn um Welten überlegen. Der Fahrspaß allerdings ist nach wie vor ganz einfach zu beschreiben: „Es ist halt ein GTI.“ Ob der neue jedoch in über dreißig Jahren noch die Köpfe der Passanten verdreht, steht in den Sternen.