Facebook Pixel

Fahrberichte

Neuer VW Polo

Samstag, 4. Sep. 2010

Fast 35 Jahre auf dem Markt und immer noch ein Renner, der VW Polo. Über 10,6 Millionen mal hat er sich seither verkauft und ist damit neben Golf und Passat das dritte Standbein des deutschen Herstellers.

Nun kommt die fünfte Generation des Polo, ein Kleinwagen, der mit dem spartanischen Ursprungsmodell wahrlich nichts mehr zu tun hat.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der neue Polo nun breiter und länger, aber auch flacher.

Auffallend an der Front, die innen spitz zulaufenden Scheinwerfer und der große Lufteinlass.

Der lange Radstand und die kurzen Überhänge geben dem Polo einen dynamischeren Auftritt, ein kleiner Dachspoiler ziert das Heck, wo nun große Leuchten signalisieren: Achtung, hier kommt der Neue.

Das Raumangebot ist gut, die Kniefreiheit im Fond nun verbessert und im Kofferraum finden 295 Liter Platz, genügend für die Reise.

Damit die dann auch bequem und sicher verläuft hat, hat Volkswagen dem Polo ein neues Fahrwerk verpasst. Die Vorderachse wurde neu entwickelt, die Spur verbreitert. Der Wagen fährt sich nun komfortabler, ohne aber in den Kurven zu wanken. Die Federung ist straff genug, auch für sportliche Fahrweise. Übrigens ESP ist nun Serie.

Dennoch ist das Fahrwerk so ausgelegt, dass auch auf unruhigem Untergrund der Wagen nicht aufschaukelt.

Wer das Fahren sich dann ganz bequem machen will, der kann optional ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erwerben: Aufpreis 1.400 Euro.

Wie zu erwarten hat Volkswagen mit der neuen Generation des Polo wieder einen Schritt nach vorn gemacht.

Größer, komfortabler mit reichlich Platz für einen Kleinwagen ist der Polo sicherlich eine Alternative für ein Fahrzeug aus dem höheren Segment, der Kompaktklasse.

In Deutschland gibt es den Polo ab 12.150 Euro.