Facebook Pixel

Fahrberichte

NISSAN 370 Z

Samstag, 4. Sep. 2010

Nissan bringt die sechste Generation seiner Z-Reihe auf den Markt. Knapp 40 Jahre nach der Erstauflage mit dem Namen ‚Datsun 240 Z’ präsentiert der Hersteller den 370Z.

Der Nissan 370 Z ist gegenüber seinem Vorgänger 350 Z geschrumpft. Der Radstand verkürzte sich um zehn Zentimeter. Dafür sorgt eine breitere Spur für noch mehr Kurvenstabilität. Das Gewicht wurde um 32 Kilogramm reduziert.

Für wahres Sportwagen-Feeling sorgt natürlich vor allem die Motorisierung: ein 3,7 Liter großer Sechszylinder bringt stolze 331 PS auf die Straße.

Designerisch umgesetzt wurde die neue Sportlichkeit besonders im Frontbereich. Prägnant: der haifischförmige Lufteinlass.

Optisch verändert haben sich zudem die Scheinwerfer, Stoßfänger und Rückleuchten.

In langer Z-Tradition bildet die A-Säule den höchsten Punkt des gerade mal 1,31 hohen Zweisitzers, ehe das Dach stark in Richtung Heck abfällt.

Die Designer arbeiteten vor allem Konturen und optische details stärker heraus, unm dem Fahrzeug eine individuelle Note zu geben.

Innen wirkt der Wagen eher schlicht – es ist halt ein Sportwagen und keine Luxuslimousine.

Das Sechsgang-Getriebe des Nissan 370 Z schaltet sportlich-knackig.

Wer es etwas komfortabler haben möchte, greift auf die erstmals eingesetzte Siebengang-Automatik zurück.

Sie bringt den Nissan 370 Z ohne spürbare Zugunterbrechung auf die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.