Facebook Pixel

Fahrberichte

Hyundai Santa Fe

Samstag, 4. Sep. 2010

Der Hyundai Santa Fé setzt sich als preiswerte Alternative im SUV Segment immer mehr durch. Wer auf das prestigeträchtige Image eines Mercedes ML oder eines VW Touareg verzichten kann, der findet bei dem koreanischen Hersteller ein überzeugendes Angebot.

Unser Testwagen ist motorisiert mit einem 2,2-Liter-Vierzylinder Dieseltriebwerk mit Common-Rail-Einspritzung.

Mit seinen 155 PS ist der Santa Fe ausreichend motorisiert - mehr aber auch nicht. Temperamentsausbrüche sind also nicht zu erwarten.

Egal, ob mit Tempo 150 über die Autobahn oder unterwegs auf kurvenreichen Landstraßen: Der Verbrauch liegt zwischen 9,8 und 10,3 Liter.

Knapp über 10 Liter im Mittel, das ist ein äußerst akzeptabler Wert für ein Auto dieser Größenordnung.

Die Sicherheitsausstattung ist dem Fahrzeug angemessen:

Front-, Seiten- und Vorhangairbags, ESP und ABS sind ebenso vorhanden wie aktive Kopfstützen und eine Alarmanlage.

Auch ein Rußpartikelfilter ist mit an Bord.

Die Offroad-Fähigkeiten sind bei einem SUV eh schwer zu beurteilen. Aber auf unbefestigen Wegen und bei schwierigen Wetterverhältnissen bietet der variable Allradantrieb des Hyundai Santa Fé ein deutliches Plus an Fahrsicherheit.

Wer jedoch das Fahrzeug hauptsächlich auf der Autobahn oder in der Großstadt bewegen möchte, sollte die Anschaffung der zweiradgetriebenen Version in Erwägung ziehen.

Fazit: Das 4 Meter 70 lange Fahrzeug bietet neben dem günstigen Preis gute Fahrleistungen und ein großzügiges Platzangebot.