Facebook Pixel

Fahrberichte

Der neue Audi A3

Samstag, 4. Sep. 2010

Der neue Audi A3 soll die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger fortschreiben. Denn seit über einem Jahrzehnt ist der deutsche Hersteller mit seinem A3 in punkto Absatz verwöhnt. Allein 2007 wurden über 230.000 Exemplare dieses Premium-Kompakten gefertigt. Übrigens war dies das vierte Rekordjahr des A3 in Serie. Unter acht Motoren kann nun ausgewählt werden. Der kleinste turboaufgeladene Motor ist der 1,4 TFSI, ein Beispiel für die Effizienzstrategie von Audi, Hubraum wird durch Aufladung ersetzt.

Der 125 PS starke Vierzylinder begnügt sich mit sparsamen 5,6 Litern auf 100 Kilometer.

Ein erfolgreiches Auto noch erfolgreicher zu machen, war für die Audi-Mitarbeiter eine große Herausforderung. Deshalb sind die Designer bei den Veränderungen am Äußeren sehr behutsam umgegangen. Dennoch wirkt der neue A3 viel athletischer und noch dynamischer. Dies liegt unter anderem auch an der Front. Ein großzügiges Raumangebot finden wir im Innern des neue A3 vor.

Für € 790,-- Aufpreis gibt es für den A3 nun auch dies von den Konzerngeschwistern Skoda und Volkswagen bekannte Parklenkhilfe. Dies ist der geheime Traum eines jeden Fahrschülers. Der A3 erkennt bei langsamer Fahrt bis 30 km/h am Straßenrand eine Parklücke und parkt dann wie von Geisterhand gesteuert den Wagen selbstständig ein. Nur die Gangwechsel müssen noch vom Fahrzeuglenker oder Lenkerin getätigt werden. Wenn es dann schneller wieder über Land geht, dann nützen die Verbesserungen, die Audi in Sachen Fahrwerk vorgenommen hat.

Dieses Feature ist für unser Testfahrzeug, den 1,4 TSFI nicht erhältlich. Er wird außerdem nur mit Frontantrieb ausgeliefert. Bei dieser Motorisierung akzeptabel, aber wenn mehr PS unter Haube ihre Leistung liefern, dann ist der permanente Allradantrieb sicher von Vorteil. Sportlichkeit und Komfort lassen auch längere Reisen nicht zur Qual werden. In Deutschland ist der neue A3 ab € 20.300 zu haben.