Facebook Pixel

Fahrberichte

Mercedes CLC

Donnerstag, 9. Sep. 2010

Auch ein Premiumhersteller braucht ein preiswertes Einstiegsmodell. Denn vor allem jungen Fahrern soll die Marke schmackhaft gemacht werden. Mercedes setzt schon seit 2001 auf ein kompaktes und sportliches Coupé auf Basis der C-Klasse. Das wurde jetzt gründlich überarbeitet.

Auch ein Premiumhersteller braucht ein preiswertes Einstiegsmodell. Denn vor allem jungen Fahrern soll die Marke schmackhaft gemacht werden. Mercedes setzt schon seit 2001 auf ein kompaktes und sportliches Coupé auf Basis der C-Klasse. Das wurde jetzt gründlich überarbeitet. Neu ist die Baureihenbezeichnung: CLC erinnert an die oberste Mercedesreihe - den CL. Ob dieser Image-Transfer gelingt, sei dahingestellt. Tatsache ist: Das flotte Coupé hat die hausinterne Auflage, im Einstiegspreis unter 30.000 Euro zu bleiben, erfüllt. Dafür muss der Käufer Kompromisse hinnehmen: Während die C-Klasse eine komplette Generation weiter ist, basiert der CLC noch auf der Vorgängerplattform.

Optisch ist das nicht so leicht zu erkennen. Die gelungene Coupé-Haube stammt vom aktuellen Modell. Über 1.000 neuentwickelte Teile sollen zudem den Marktauftritt als ‚neues Modell’ rechtfertigen. Die Flanke des C-Klasse Coupés blieb dagegen weitgehend unverändert. Trotz dieser Mixtur aus alt und neu: der CLC wirkt optisch wie aus einem Guß. Das in unserem Testwagen eingebaute Aggregat ist ein alter Bekannter unter den Mercedes-Motoren: der 220 CDI war schon beim Vorgänger-Modell unter der Haube. 150 PS leistet der Motor, der unter 6 Liter Diesel auf Hundert Kilometer verbrauchen soll. Wer aber die 100 Km/h in unter zehn Sekunden erreichen will, muss schon mit deutlich mehr Durst rechnen.Trotzdem: Mercedes hat den Verbrauch um immerhin 11 Prozent gesenkt. Auch die Benziner sind um fünf bis zehn Prozent sparsamer geworden – bei gleichzeitig erhöhter Leistung. So ist der Einstiegsbenziner jetzt 156 PS stark – 13 PS mehr als das Vorgängermodell. Im Innenraum hat sich einiges getan. Die mit Aluminium verzierten Bedienteile und Topmodernes Infotainment überzeugen. Die Sportsitze sind eng geschnitten und bieten guten Seitenhalt. Der neue CLC ist ein überaus wichtiges Modell für Mercedes. Schon bei seinem Vorgänger war die „Eroberungsrate“ ungewöhnlich hoch. Über 70 Prozent der Käufer fuhren zuvor eine andere Marke. Und was für den Hersteller noch besser war: Über 40 Prozent der Käufer des C-Klasse-Coupés entschieden sich danach für ein größeres Mercedes-Modell und blieben so der Marke treu.