Facebook Pixel

Fahrberichte

Audi RS3 mit 400 PS

Freitag, 10. Jun. 2022

Der RS3 stellt bei Audi den Einstieg in die sportliche RS Familie dar. Trotzdem gibt sich der Kompaktrenner alles andere als bescheiden. Die Optik lässt es vermuten, das Datenblatt bestätigt es und der Sound unterstreicht es.

Angetrieben wird der RS3 von dem bereits bekannten 2,5 Literr Turbo Fünfzylinder. Mit der neuen Generation ist dieser allerdings auf 400PS erstarkt. Den Spurt von 0 auf 100 km/h erledigt der Wagen in 3,8 Sekunden. Je nach gewähltem Dynamik-Paket liegt die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit bei 250, 280 oder 290 km/h.

Wie ernst es Audi mit dem RS3 meint, sieht man an Dynamik-Optionen wie den erstmals verfügbaren Semi-Slick-Reifen des Baumusters Pirelli P Zero Trofeo R und dem RS-Sportfahrwerk mit, gegenüber dem A3 und S3, stärker negativem Sturz und modifizierten Hardware-Komponenten. Gegen Aufpreis gibt es eine aktive Dämpfer-Regulierung. Die vorderen Radhäuser sind deutlich ausgestellt.

Wie bereits die Vorgänger ist auch dieser RS3 wieder als Limousine und Sportback erhältlich. Der serienmäßige Klappenauspuff sorgt für adäquate akustische Untermalung.

Der Innenraum fällt, neben seiner besonders sportlichen Optik, auch durch Designakzente in Wagenfarbe auf. Für die Kraftübertragung auf alle vier Räder sorgt ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit Nasskupplung.

Das digitale Kombiinstrument erlaubt verschiedene Anzeigevarianten. Diese erinnert an eine Startbahn für Flugzeuge.

Auf der Rückbank findet sich ausreichend Platz für Passagiere.

Zu den interessantesten technischen Details gehört der so genannte Torque Splitter, der das Hinterachs-Differential ersetzt. Per elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung an beiden hinteren Antriebswellen wird das Drehmoment variabel verteilt. Mit dieser aktiven Momentenverteilung kann auf den sonst üblichen elektronischen Bremseingriff verzichtet werden, die Agilität steigt deutlich. Und es lässt sich sogar – je nach gewähltem Fahrmodus – eine übersteuernde Charakteristik erzielen, mit der Drifts erleichtert werden.

Der Einstiegspreis für den neuen RS3 liegt bei 60.000€ für den Sportback und 2000€ mehr für die Limousine.