Facebook Pixel

Fahrberichte

Audi S3 —

alles andere als brav

Freitag, 4. Dez. 2020

Das ist der neuste Hot Hatch aus Ingolstadt und die Kampfansage an Autos wie den Mercedes Benz A35 AMG oder auch den BMW M135i. Der neue Audi S3.

Manuel Meyer (Produktmarketing A3):

„Beim S3 haben wir eine relative klare Zielgruppe, das sind technikaffine, sportliche Personen vornehmlich jünger. Die auch einfach das sportliche, dynamische Design wertschätzen und damit Fahrspaß erleben wollen.“

Von außen sieht der neue S3 sehr bullig und sportlich aus. Anders als beim Vorgänger hat er sein braves Gesicht abgelegt. Große schwarze Lufteinlässe an der Front und der große Kühlerschlund mit grobmaschigem Gitter lassen den S3 dynamisch wirken.

„Der S3 wird weltweit verkauft. Hier für den Sportback ist der Hauptmarkt Europa. Es gibt allerdings noch eine andere Karosserievariante vom S3 nämlich die Limousine. Die wird vornämlich in China und Nordamerika verkauft.“

Audi hat den S3 mit dem Ziel gebaut ein sportliches Fahrzeug zu schaffen, dass dennoch im Alltag komfortabel und nutzbar ist. Mit diesem feinen Unterschied wollen sie sich von der Konkurrenz abheben. Doch reicht das aus um mit Fahrzeugen wie dem Mercedes A35 AMG oder auch dem BMW M135i mitzuhalten.

Hannes Karrer (Entwicklung Fahrwerk S3):

„Also wir haben hier speziell bei diesem Fahrzeug einen eigenen Fahrdynamikregler, der die Komponenten vom Fahrwerk als zentrales Hirn überwacht und dadurch kriegt man eine extrem schnelle Steuerung hin. Das merkt man auch zum alten Modell haben wir eine deutliche Verbesserung. Dazu gehört, wenn man ein adaptives Fahrwerk hat die Dämpferregelung dazu, die Lenkung gibt uns die entsprechenden Impulse dazu. Wir haben den Quattro-Antrieb dazu. Wir haben die Steuer Regelung mit dazu. Das funktioniert hier deutlich schneller und ist einfach miteinander vereint. Die spielen ein Orchester miteinander und das merkt der Fahrer.“

„Das Fahrzeug wie sie es hier fahren, speziell in dieser Konfiguration mit dem adaptiven Fahrwerk haben sie eine schöne Spreizung zwischen Komfort und auch zwischen Dynamik. Sie wählen das selektiv ein über das Audi Drive-Select da können sie das entsprechend einstellen, können die einzelnen Komponenten auch individuell konfigurieren das heißt die einzelnen Komponenten einzeln Abstimmen wie sie es gerne haben möchten oder sie lassen es entsprechend im Komfort-Modus, Dynamik-Modus wenn sie jetzt abrollen dann ist das natürlich im Komfort-Modus sehr angenehm, sehr komfortabel. Ortsdurchfahrten solche Dinge erlebt man da sehr gut und wenn sie dynamisch Fahren möchten gehen sie auf Dynamik Modus und dann können sie das natürlich an der Anbindung an der Straße werden sie es dann merken, dass das Fahrzeug einfach sehr gut angebunden ist und mehr Emotionen, mehr Fahrspaß bereitet.“

Und mit dem Mercedes und BMW kann er es allemal aufnehmen.