Facebook Pixel

Fahrberichte

Mitsubishi Space Star Neuauflage des Cityflitzers

Mittwoch, 15. Jul. 2020

Klein, wendig, sparsam, am besten sogar elektrisch und dabei auch noch bezahlbar. Das sind Merkmale eines Kleinwagens oder auch „Cityflitzers“. Mitsubishi setzt bei seiner Neuauflage des Erfolgsmodells „Space Star“ zu Teilen auf diese Merkmale.

Auffällig präsentiert sich der Kleinwagen in der neu erhältlichen Farbe Citrin-Gelb. Als der Space Star 2012 zum ersten Mal auf den deutschen Markt kam entwickelte er sich schnell zum beliebtesten Modell der Marke Mitsubishi. Allein im letzten Jahr verkaufte er sich weltweit mehr als 140.000 Mal. Aber was kann man für so wenig Geld wirklich erwarten?

In der Amsterdamer Innenstadt fühlt sich der kleine City-Flitzer wohl, auch dank seiner kompakten Abmessungen und seines kurzen Radstandes. Mit einer Länge von 3,85 m und einem Wendekreis von 9,2 m ist er wendig und passt durch schmale Lücken und kleine Gassen. Das kann gerade in einer dicht besiedelten Stadt wie Amsterdam von Nutzen sein.

Mitsubishi setzt bei dem Space Star weiterhin auf einen herkömmlichen Verbrennungsmotor. Die bekannten beiden Saugbenziner mit drei Zylindern liegen mit 52 kW und 59 kW leistungsmäßig eng beieinander. Der 52 kW Motor hat 1,0 Liter Hubraum und bietet ein maximales Drehmoment von 88 Newtonmeter. Das andere Aggregat kommt mit seinen 1,2 Litern Hubraum auf 106 Newtonmeter maximales Drehmoment.

Punkten kann der Kleine dabei vor allem mit seinem großzügigen Kofferraumangebot von bis zu 912 Litern.

Das Mitsubishi den Space Star nicht mit optionalem Elektroantrieb anbietet wird auch preislich zu begründen sein. Der Space Star ist in Deutschland schon ab 9.790€ erhältlich.