Facebook Pixel

Sonstige

Hygiene im Auto

Donnerstag, 26. Mär. 2020

Zurzeit weiß niemand, wie umfangreich das COVID-19 Coronavirus unser Leben beeinflussen wird. Eines scheint allerdings klar, dass nichts so bleibt wie es war, denn der Erreger ist hochinfektiös und die Erkrankung lebensbedrohend. Deshalb steigen viele Reisegäste und Pendler vom öffentlichen Personennahverkehr auf das Fahrrad oder das Auto um, um die Ansteckung durch andere Reisegäste im Bussen oder Bahnen zu vermeiden. Aber allein dadurch ist die Gefahr nicht gebannt.

Reinhold Deisenhofer, Automobiljournalist:

Sicher ist, dass die Ansteckung mit dem Coronavirus über Tröpfchen die beim Husten oder Niesen in der Luft verteilt werden geschieht. Eine Schmierinfektion, also die Berührungen mit der Hand und der anschließende Kontakt mit der Schleimhaut von Mund, Nase oder Augen ist zwar noch nicht vollständig nachgewiesen, aber sehr wahrscheinlich. Deshalb ist regelmäßiges Händewaschen angeraten, denn ganz unwillkürlich fassen wir uns pro Stunde rund 20 mal am Mund, Nase oder Augen.

Anders als in öffentlichen Verkehrsmitteln, lässt sich die Lage im eigenen Auto gut kontrollieren. Vorsichtshalber sollten Sie alle Flächen die Sie häufig anfassen, also Türgriffe, Lenkrad oder Schalthebel gründlich desinfizieren. Da Desinfektionsmittel zur Zeit aber Mangelware sein können, lassen sich die Oberflächen auch mit hochprozentigem Alkohol, also Isopropanol oder Methanol reinigen. Vorsicht allerdings, denn diese Flüssigkeit können die Oberflächen angreifen. Sicher sind auch Laugen mit Seife oder Spülmittel.

Wie funktioniert das jetzt? Nun, ganz einfach mit einem sauberen Tuch und etwas Seifenlauge alle Flächen abwischen die man berührt haben könnte oder die beim Niesen oder Husten etwas abbekommen haben könnten. Das sind z.b. die Türgriffe, das Lenkrad, Blinker-Hebel, Lichtschalter, dann die berührungsempfindlichen Oberflächen, der Schaltknauf, die Handbremse natürlich und alle Schalter die man im Fahrzeug berührt haben kann, auch die Bedienung der Klimaanlage und des Radios und natürlich, nicht vergessen, das Amaturenbrett und die Lüftungsdüsen, denn überall kann man etwas angefasst haben und dadurch können sich dann dort Erreger befinden.

Ganz wichtig: die Seifenlauge eine gewisse Zeit lang einwirken lassen und erst dann nachwischen. Wichtig bei der Reinigung sind auch Stellen an die man nicht ständig denkt z.b. die motorhaubenverriegelung oder dann auch draußen natürlich die Griffe. Außerdem nicht vergessen natürlich die Kofferraumentriegelung und den Tankdeckel. Und noch ein kleiner Tipp: egal ob Sie Gas, Diesel oder Benzin tanken, Diesel-Handschuhe schützen nicht nur Sie beim Tanken. Sie sehen also ein wenig regelmäßige und grundsätzliche Hygiene am und im Auto kann gut vor einer Infektion schützen. Also, bleiben Sie gesund.