Facebook Pixel

Messeberichte

Hyundai Konzeptfahrzeug Prophecy

Donnerstag, 12. Mär. 2020

Trotz Absage des Genfer Autosalon gibt Hyundai einen Ausblick auf seine elektrifizierte Zukunft und enthüllt dazu das elektrisch angetriebene Konzeptfahrzeug Prophecy.

Der Prophecy zeigt eine ikonische Silhouette und Proportionen, die vor allem von den Gesetzen der Aerodynamik geprägt sind. Mit einem gestreckten Radstand und kürzeren Überhängen haben die Hyundai Designer eine ultimative automobile Form geschaffen.

Die „Sensuous Sportiness“ Designphilosophie ist gut an der eleganten Linie des Hyundai Prophecy zu erkennen, die an einen über die Jahrhunderte vom Wasser geschliffenen Stein erinnern soll. Dazu passt die klare und einfache Stromlinie, die sich, wie aus einem Guss, von der A-Säule des Fahrzeugs bis zum Heck erstreckt. Der muskulös e Heck-Auftritt erweckt schon im Stand einen kraftvollen Eindruck.

Für den Prophecy hat Hyundai ein Interieur geschaffen, das umweltfreundliches Design mit ebenso ökologischen Materialien kombiniert. Farben und Materialien helfen den Insassen, sich zu entspannen. Dazu trägt auch das dezente Ambientelicht bei, dessen sanfte Farbwechsel beruhigend wirken soll.

Statt eines Lenkrades sorgen Joysticks für ein neues und intuitives Fahrerlebnis. Mit je einem Hebel in der Mittelkonsole und in der Türverkleidung, die einzeln oder gemeinsam genutzt werden können, steuert der Fahrer das Fahrzeug besonders bequem.

Der Hyundai Prophecy weist exzellente aerodynamische Eigenschaften auf. Felgen mit Propellerform saugen die Luft an und lassen sie an der Karosserie entlang wie Wasser über einen Stein strömen. Komplettiert wird dieser Effekt vom integrierten Heckspoiler. Er erzeugt Abtrieb, der dem Auto mehr Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten verleiht.

Das durchsichtige Acryl, aus dem Spoiler, Kamera-Überwachungssystem und die Scheinwerferzone bestehen, gewährt Einblicke in die Technik der dort verbauten Komponenten und betont gleichzeitig deren funktionale Schönheit.