Facebook Pixel

Fahrberichte

Volkswagen Touareg V8

Dienstag, 8. Okt. 2019

Nahezu unberührte Natur. Gewachsen über Millionen von Jahren. Die ideale Gegend zum erholen, wandern, oder ... herumfahren.

Das geht selbstredend nicht mit jedem x-beliebigen Fahrzeug. Aber mit dem VW Touareg. Genau gesagt dem Touareg V8, dem stärksten aktuell bei VW erhältlichen SUV.

Wer sagt, SUV seien unnötig und sollten verboten werden, der war wohl noch nie im isländischen Hochland. Denn hier kommt man mit Kleinwagen höchstens bis zur nächsten Pfütze. Und das auf offiziellen Straßen, denn Offroad-Fahren ist in Island verboten.

Egal ob Geröll, Splitt, Schotter, Sand, Matsch oder sogar Flüsse. Hier weiß man nie, welche Überraschung nach der nächsten Kurve auf einen wartet. Und obwohl der Touareg als SUV auf Dinge wie Differenzialsperren oder Geländeuntersetzung verzichtet, kommt er mühelos überall durch und hoch. Hierzu trägt auch die serienmäßige Luftfederung bei, mit der der Touareg V8 auf 258 Millimeter Bodenfreiheit kommt.

Der Touareg V8 trägt seinen Pelz nach innen. Von außen sieht er, von ein paar kleinen Logos abgesehen, nicht anders aus als seine V6-Geschwister. Das Chrompaket, hier Serienmäßig gibt es auch für die anderen Motorisierungen.

Das Heck wird dominiert vom filigranen Schriftzug und den großen LED-Rückleuchten.

Touareg-Käufer kaufen ihr Fahrzeug in der Hauptsache wegen des Nutzwertes, nicht um sich damit zu profilieren. Da wundert es wenig, dass 75% aller ausgelieferten Fahrzeuge nicht etwa nach Düsseldorf, Hamburg, Berlin oder München gehen sondern aufs Land.

Dennoch: In richtig schweres Gelände wird wohl kaum ein Kunde mit einem mindestens 90.000 Euro teuren SUV fahren. Aber der OffRoad-Einsatz ist nicht die einzige Herausforderung, in der sich der Touareg V8 als äußerst praktisch erweist.

Etwa 85 % aller Käufer bestellen die 1300 Euro teure elektrisch ausfahrbare Anhängerkupplung. Denn der Touareg mit seiner maximalen Anhängelast von 3 ½ Tonnen wird oft als Zugfahrzeug genutzt. Auch hierfür ist der 4-Liter Motor mit seinen 900 Newtonmeter Drehmoment, die bereits bei 1000 Umdrehungen anliegen, ideal geeignet.