Facebook Pixel

Messeberichte

Porsche Taycan auf der IAA 2019

Mittwoch, 18. Sep. 2019

Mit einer großen Show setzt Porsche seinen ersten vollelektrischen Sportwagen, den Taycan bei der IAA in Frankfurt in Szene. Damit starten die Zuffenhausener in eine neue Ära: Neben emotionalen Benzinern und kraftvollen Hybrid-Antrieben kommen jetzt die vollelektrischen Fahrzeuge als dritte Säule bei den Antriebskonzepten hinzu.

Die viertürige Sportlimousine zählt zu den leistungsstärksten Serienmodellen, die Porsche derzeit im Angebot hat.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender Porsche AG:

„Wir positionieren das Fahrzeug als sehr sportliches Fahrzeug, vom Segment etwas unterhalb des Panameras. Das wichtige für uns ist, mit dem Start in die elektrische Ära ein Fahrzeug auf die Beine zu stellen, das 100 Prozent Porsche ist. Als wir das Projekt begonnen hatten war es unser Ziel uns nicht an irgendwelchen Benchmark.-Fahrzeugen zu bemessen, sondern uns auf uns selbst zu konzentrieren. Wir haben dort den 911er als Messlatte genommen. Und haben gesagt, wenn dieses Fahrzeug fertig ist, dann soll es so fahren, wie der 911er. Und ich kann sagen, “

In der Topversion kommt der Taycan als Turbo S mit bis zu 560 kW Overboost-Leistung daher und beschleunigt so in nur 2,8 Sekunden von null auf Tempo 100 km/h. Erst bei 280 km/h ist Schluss. Die Reichweite des Taycan Turbo S soll rund 400 Kilometer betragen. Er ist das erste Serienfahrzeug, das mit einer Systemspannung von 800 Volt antritt, anstatt der bei Elektroautos üblichen 400 Volt. In gut fünf Minuten ist so mit Gleichstrom im Schnellladenetz Energie für bis zu 100 Kilometer Reichweite nachgeladen.

Und in die Zukunft geblickt?

„ Ja wir werden die Elejktromobilität weiter entwickeln, genauso wie wir die anderen beiden Säulen der Antriebe weiterentwickeln werden. Wir haben im letzten Jahr i Genf eine Studie auf Basis des Taycan vorgestellt, den Cross Tourismo. Das ist für uns ein interessantes Fahrzeug. Und wir haben bereits entschieden, dass wir zukünftig auch den Macan elektrisieren werden. Und haben dann längerfristig das Ziel, dass wir in jedem Porsche-Segment drei Antriebsalternativen anbieten: Benziner, Hybrid-Antriebe und vollelektrische Fahrzeuge.“