Facebook Pixel

Sonstige

Volkswagen ID3 —

Produktionsstart in Zwickau

Dienstag, 10. Sep. 2019

Das Volkswagen-Werk in Zwickau. Seit den 90er Jahren laufen hier VWs vom Band. Aktuell fertigen die Wolfsburger hier die Modelle Golf und Golf Variant. Doch die Tage für diese Autos sind, zumindest hier, bald gezählt.

Thomas Ulbrich, VW- Vorstand für Elektromobilität:

1,2 Milliarden Euro investiert VW in den Standort in Sachsen. Neben dem Bau eines neuen zusätzlichen Presswerkes sind auch viele neue Roboter angeschafft worden. Nun arbeiten hier 1600 neue Roboter an Karosserieteilen für den ersten rein elektrischen VW – den ID3.

Jörg Hohmut, Projektverantwortlicher Karosseriebau:

Aktuell laufen in Zwickau jährlich etwa 330.000 Fahrzeuge vom Band. Nach dem Umbau des Werkes und dem erfolgreichen Anlauf des ID3 sollen es etwa zehn Prozent mehr sein. Und das CO2-Neutral über den kompletten Produktionsprozess.

Trotz des noch höheren Automatisierungsgrades: Eine Fabrik ganz ohne Mitarbeiter wird es hier nicht geben. Denn nicht nur die Maschinen müssen beaufsichtigt werden. Viele Arbeitsschritte brauchen erfahrene Menschen – wie zum Beispiel die Qualitätskontrolle ganz am Ende der Produktion. Hier wird ein letztes Mal jedes Detail ganz genau unter die Lupe genommen.

Matthias Walther, Qualitätskontrolle VW ID3:

Aktuell läuft die Vorserienproduktion des ID3, doch schon bald sind alle Arbeitsschritte optimiert und die normale Fertigung des ersten auf dem Modularen Elektrobaukasten basierenden Modells kann beginnen.