Facebook Pixel

Fahrberichte

Hyundai Ioniq electric

Montag, 9. Sep. 2019

Hyundai hat der Elektro-Limousine Ioniq electric ein Update spendiert. Wichtigste Neuerung: ein Drittel mehr Batteriekapazität. Dadurch mehr Reichweite: Jetzt 311 Kilometer. Und mehr Leistung: 100 kW statt bislang 88.

Außerdem gibt es eine neue App: „Bluelink“ vernetzt Fahrer und Fahrzeug miteinander.

Beim Beschleunigen fühlt sich die Leistungssteigerung spritzig an. Im Sportmodus geht es richtig gut nach vorne und der Electric beschleunigt in 9,9 Sekunden von Null auf 100 km/h. Bei 165 ist Schluss mit Vortrieb.

Aber es gibt auch einen weiteren Eco-Modus, Eco+ bei dem zum Energiesparen die Maximalgeschwindigkeit auf 90 km/h limitiert ist.

Über Schaltwippen am Lenkrad schaltet man nicht etwa die Gänge rauf und runter, sondern man kann auf das Rekuperieren Einfluss nehmen. Schaltet man in Level 3 bremst der Wagen sehr stark ab, sobald man seinen Fuß vom Gaspedal nimmt. Außerdem kann man das linke Wippe auch dazu benutzen, um den Wagen komplett abzubremsen.“

Beim Ioniq ist der Anschluss fürs Kabel hinten links, dort wo üblicherweise der Einfüllstutzen fürs Benzin ist. Das passende Typ2 Ladekabel ist bei höheren Ausstattungsversionen bereits dabei. Fürs Basismodell lässt es sich für 390 Euro ergänzen.

Mit bis zu 7,2 kW Ladestrom kann das Fahrzeug geladen werden.

An einer Wallbox mit 4,6 kW Ladestrom dauert ein vollständiger Ladezyklus rund acht Stunden. An Schnellladestationen, wie man sie an Autobahnen findet, laden die Akkus in weniger als einer Stunde auf 80 Prozent.

Nur Details haben sich am äußeren Erscheinungsbild verändert. Wie das LED Tagfahrlicht und das Layout der Scheinwerfer. Die geschlossene Frontblende des Electric hat ebenfalls ein neues Muster erhalten. Modern und sportlich wirken die Proportionen mit der Coupé-haften Dachlinie und dem langen Radstand.

Im Innenraum setzt Hyundai auf Nachhaltigkeit: Recycelter Kunststoff kommt zum Einsatz, ebenso Zuckerrohrfasern. Das digitale Cockpit wirkt ansprechend und modern, genau wie Gestaltung der Gang-Wahl-Einheit.

Über das 10,25 Zoll große Touchdisplay lässt sich die App „Bluelink“ starten, mit der der Fahrer zum Beispiel den Energiezustand der Batterien anzeigen lassen, oder die Klimaanlage sowie den Ladevorgang des Fahrzeugs fernsteuern kann.

Insgesamt überzeugt der Ioniq electric mit seiner hohen Bandbreite von wirklich sparsamem Fahren, bis hin zum sportlichen Fahrerlebnis. Die vollelektrische Version des Ioniq startet in Deutschland bei 34.900 Euro.