Facebook Pixel

Fahrberichte

Toyota Supra Coupe

Dienstag, 9. Jul. 2019

20 Jahre nach dem Aus des Toyota Supra bringen die Japaner den zweisitzigen Sportwagen nun in einer Neuauflage zurück. Das Grundrezept des neuen Supra ist identisch zum 2002 eingestellten Mk. IV.: turboaufgeladener Reihensechszylinder, Heckantrieb und eine lange Haube.

In Kooperation mit BMW wurde der Supra auf der gleichen Basis wie der neue Z4 gebaut.

Als Antrieb des Supra dient der Drei-Liter-Sechszylinder mit 250 kW bzw. 340 PS, der auch im Topmodell M40i des Z4 zum Einsatz kommt. Dieser beschleunigt den Wagen in 4,3 Sekunden von 0 auf 100. Ein aktives Hinterachsdifferenzial sorgt stets für die ideale Antriebsverteilung.

Den Supra gibt es nur als Coupé, den BMW Z4 dafür ausschließlich als Cabrio-Roadster.

Mit seiner extrem flachen Silhouette, den aggressiv gestalteten Scheinwerfern und großen Lufteinlässen in der Front, ruft der Supra förmlich: Hier, seht mich an! Die 19 Zoll Leichtmetallfelgen umrahmen die Bremsanlage. Auch das Heck und die Rückleuchten sind flach designed.

Die Mischung aus geschwungenen Linien und scharfen Kanten, macht die Optik des Supra einzigartig. Das Bubble-Dach bietet mehr Kopffreiheit bei gleichzeitig geringerem Luftwiderstand. Der Kofferraum ist von der Fahrgastzelle aus zu erreichen.

Im Interieur erkennt man deutlich die BMW-Anleihen. Das gilt vor Allem für den Automatikwahlhebel. Der Einstiegspreis liegt bei knapp 63.000 Euro