Facebook Pixel

Fahrberichte

Rolls-Royce Cullinan —

SUV der nobeleren Art

Mittwoch, 3. Jul. 2019

Mit seinem ersten SUV kommt der britische Hersteller für Luxusautomobile, Rolls-Royce, spät aber dafür gewaltig im Bereich der Sports Utility Vehicle an. Benannt wurde das neue Modell nach dem größten je gefundenen Diamanten der Welt, dem Cullinan, der heute ein Teil der britischen Kronjuwelen ist.

Fest steht, wer mit dem Cullinan vorfährt, braucht sich um Aufmerksamkeit nicht zu sorgen. Von vorne präsentiert sich das Luxus-SUV mit neu gezeichneter Lichtgrafik. Der massive Edelstahlgrill, klare Linien und sein kantiges Äußeres lassen ihn dennoch sofort als Rolls-Royce erkennen. Einzig die Suche nach einer geeigneten Parkmöglichkeit könnte sich schwierig gestalten. Satte 5 Meter 35 in der Länge und volle 2 Meter in der Breite misst der Cullinan.

Reinhold Deisenhofer, Autotester:

„Das gab es bei einem Rolls-Royce noch nie. Eine Heckklappe. Aber beim nobelsten SUV der Welt darf ja auch mal etwas neu sein. Grundsätzlich sitzt der Cullinan auf der Plattform des Phantom. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten mit anderen Modellen aus dem Hause Rolls-Royce. Es gibt zum Beispiel eine gläserne Trennscheibe zwischen der Rücksitzbank und dem Gepäckabteil, damit es nicht zieht wenn vielleicht die die Dienerschaft das Gepäck entnimmt oder damit es grundsätzlich nicht zu laut wird. Wir wollen wissen was der Cullinan noch so kann.“

„Der Cullinan ist die Spitze der Souveränität. Die 6mm dicken Scheiben sorgen für minimal Geräusche im Innenraum. Das Fahrwerk ist über jeden Fehl und Tadel erhaben und zusammen mit dem Allradantrieb sogar geländetauglich. Wer jagt aber seinen 300, 400 oder 500.000 Euro teuren Luxus-SUV, je nach Ausstattung, schon über Stock und Stein? Natürlich niemand, denn das typische Einsatzgebiet eines Cullinan ist der edle Golferevent oder vielleicht auch das Single Malt Testing in aristokratischer Umgebung. Es kann aber auch das Pferderennen sein, denn es gibt noch etwas anderes beim Rolls-Royce Cullinan zum ersten Mal, nämlich eine Anhängerkupplung.“

Damit Ross und Reiter sicher an der Pferderennbahn ankommen besitzt der Cullinan eine Allradlenkung. Bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h lenken Vorder- und Hinterräder in entgegengesetzte Richtung. Das erhöht die Manövrierbarkeit. Wird es schneller lenken Hinter- und Vorderräder in die gleiche Richtung, das erhöht die Fahrstabilität.

„Und wie fährt er sich, der nobelste Geländewagen der Welt? Ganz einfach, lautlos. Man hört nichts vom Motor und nichts von der Umwelt. Der Luxus ist phänomenal und die Leistung absolut ausreichend.“

Angetrieben wir der Cullinan von einem 6,75 Liter V12 Motor mit Biturbo Aufladung. Wer die benötigten 315.000 Euro als Einstiegspreis in Deutschland zur Verfügung hat erhält 420 kW Leistung und 850 Nm Drehmoment.

„Das Design des Cullinan ist klassisch mit klaren Formen und strengen Linien. Die Türen lassen sich, typisch Rolls-Royce, elektrisch schließen. Das Fahrwerk mit Luftfederung ist deshalb so besonders, weil eine Kamera in der Frontscheibe ständig den Fahrbahnzustand analysiert und das Fahrwerk blitzschnell darauf reagiert. Wenn man unbedingt durchs Wasser muss, schafft der Rolls-Royce Cullinan eine Wattiefe von 54 cm. Er ist 1,83 m hoch und damit das mit dem Einsteigen etwas einfacher funktioniert lässt sich die Karosserie um 4 cm absenken.“

Klar bei den Preisen dürfen bei Komfort und Luxus keine Wünsche offen bleiben.