Facebook Pixel

Sonstige

32.Kitzbüheler Alpenrallye 2019

Mittwoch, 26. Jun. 2019

Die Kitzbüheler Alpenrallye, klassisches Motorsport-Event, zählt zu den größten, renommiertesten und schönsten historischen Automobilveranstaltungen Europas.

Ein gewaltiger Fuhrpark, bestehend aus 170 Oldtimern und 24.000 PS bringt Motorsportbegeisterung in die Kitzbüheler Alpen. Drei Tage Abenteuer, Sport und Luxus für Liebhaber von Chrom, altem Leder und Benzin. Entspanntes Gleiten durch malerische Täler inmitten sattgrüner Wiesen.

Das älteste Fahrzeug dieser Rallye ist ein Bentley 3 Litre Speed Model aus dem Jahre 1923. Mit 80PS brettert dieses Schmuckstück der Vorkriegszeit problemlos durch die Alpengassen.

Zur Herausforderung gehören auch diverse Zeitkontrollen und spezielle Sonderprüfungen, die den Teilnehmern und ihren Fahrzeugen viel abverlangen.

Leider geht nicht immer alles reibungslos vonstatten. Technische Probleme gehören mit dazu; wie bei diesem Triumph Roadster.

Die Rallye ist eine Leistungsschau der Automobilgeschichte. 170 Fahrzeuge der Baujahre 1923 bis 1975, darunter 24 Vorkriegsraritäten, sind auf der Strecke zu bewundern:

Von beeindruckenden Rennsportmodellen der Vorkriegszeit, kostbaren Sportwagen, Limousinen und Coupés der fünfziger und 60er Jahre bis hin zu Alltagsklassikern aller Epochen finden sich Modelle aus sechs Jahrzenten im Teilnehmerfeld.

Der Gesamtwert der Fahrzeuge bei dieser Kitzbüheler Alpenrallye bewegt sich – vorsichtig geschätzt – zwischen 30 und 40 Millionen Euro.

Benjamin Arnaud, Teilnehmer aus Frankreich: „Wir sind sehr happy. Wir sind das einzige französische Team bei dieser fantastischen Rallye mit wunderschönen Autos und einer herrlichen Gegend und wir haben ein sehr gutes Gefühl. Wir sind sehr zufrieden, hier mit dabei zu sein.“

Die einzelnen Etappen sind aufgeteilt auf 3 Tage mit insgesamt rund 570 Kilometern. Herausfordernde Bergstrecken wechseln sich mit landschaftlich reizvollen entspannten Abschnitten ab – fahren, mit Blick auf die bekanntesten Alpengipfel in Tirol, Salzburg und Bayern.

Für die Teilnehmer werden zwei Kategorien angeboten. Die Classic Trophy für Genussfahrer und die Sport Trophy, bei der es um den Gesamtsieg der Rally geht – sportlich, mit zahlreichen Prüfungen, Transponder- und GPS–Messung.

Der Rallyeveranstalter legt großen Wert auf die Streckenauswahl, damit den Fahrern und den Autos ein Maximum an Vielfalt geboten wird. Eine sportliche Angelegenheit für Mensch und Maschine.

Das Wichtigste bei so einer Rally ist Teamwork, im Klartext: Ohne die Unterstützung des Beifahrers kann man so ein Rennen nicht gewinnen.

Nach anspruchsvollen 570 Kilometern und 3 Tagen auf den Straßen der Kitzbüheler Alpen werden die Teilnehmer mit einer Zieleinfahrt in die Kitzbüheler Altstadt belohnt. Zahlreiche Zuschauer bewundern die automobilen Prachtstücke.

Auch im Ziel angekommen und immer ein Hingucker, der Bentley Blower von 1929,

eines der ältesten Autos im Feld.

Pflasterstein und Sonnenschein, alter Lack sowie ganz viel Chrom bringen Kitzbühel an diesem Nachmittag zum Glänzen.

Es war schon wie verhext. Jahr für Jahr mussten Georg Memminger und Christoph Wellmann seit 2015 Anderen den Vortritt lassen. Umso größer die Freude jetzt, denn in diesem Jahr holt er sich den Sieg.