Facebook Pixel

Messeberichte

Volkswagen mit 4 Weltpremieren in Genf 2019

Freitag, 8. Mär. 2019

Mit gleich vier Weltpremieren präsentiert sich Volkswagen auf dem 89. internationalen Genfer Automobil-Salon. Vier Highlights, die schwerpunktmäßig zwei Themenbereiche beleuchten: Elektromobilität und Performance.

Mit ihrem puristischen Design ist die Studie „ID. BUGGY“ eine moderne Interpretation einer Ikone, dem legendären Dune-Buggy aus Kalifornien. Für VW Chef-Designer Klaus Bischoff ein besonders emotionales Projekt:

Klaus Bischoff, VW Chef-Designer: „Das ist ja wie ein Schatz, den man hegt. So etwas noch mal neu zu denken, elektrisch zu denken, dann neu zu proportionieren. Konzept, Funktion und Design in Einklang zu bringen. So einfach, so klar, auskärcherbar, auswaschbar. Das sind ja Dinge, die man unheimlich gern macht. Und wo wir uns natürlich auch mal ausleben dürfen. Aber eben trotzdem nicht nur ein Designer-Traum, schon etwas, das ernst gemeint ist.“

Das luftige Fahrzeug basiert auf dem neuen modularen E-Antrieb-Baukasten, kurz MEB, wobei der obere Karosseriebereich vom Chassis gelöst werden kann. Das gibt anderen Kleinserienherstellern und Start-ups die Möglichkeit den MEB als neue technischen Basis ihrer E-Fahrzeuge zu nutzen.

Weitere Weltpremiere bei VW: Das neue Top-Modell des T-Roc, der T-Roc R. Die Hochleistungs-Variante des kompakten Crossover kommt mit einem Vierzylinder-TSI-Motor mit 2,0 Liter Hubraum, einer Leistung von 221 kW / 300 PS und einem Drehmoment von 400 Nm auf den Markt. Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der T-Roc R in 4,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Außerdem in Genf zu sehen: Die achte Generation des Passats. Das weltweit erfolgreiche Mittelklasse-Modell präsentiert sich komfortabler, digitaler und noch besser vernetzt. Das Plug-In-Hybrid-Modell Passat GTE verfügt nun über eine deutlich erweiterte elektrische Reichweite und ist temporär als Zero-Emission-Vehicle einsetzbar.