Facebook Pixel

Messeberichte

ZF auf der NAIAS 2019

Donnerstag, 17. Jan. 2019

Als weltweit zweitgrößter Automobilzulieferer zählt ZF zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerktechnik. Auf der NAIAS zeigt ZF die neuesten Entwicklungen im Bereich autonomes Fahren.

Michael Hankel, Vorstand Produktion ZF:

Wir zeigen unser breites Spektrum, was wir in den verschiedenen Segmenten in denen wir eine sehr große Systemkompetenz haben, mitgebracht haben. Wir haben die vehicle motion control Produkte das heißt Fahrdynamik-Produkte, dann natürlich Elektrifizierung hier dargestellt und auch das autonome Fahren und den anderen Bereich integrated safety. In diesen vier Bereichen haben wir unsere Systemkompetenz gebündelt und zeigen natürlich auch die Produkte, die damit jetzt neu auf dem Markt sind oder Substanz haben.

Das ganze Spektrum ist für den amerikanischen Markt natürlich in unterschiedlichen Ausprägungen wichtig. Das Thema autonomes Fahren ist auch hier in Nordamerika sehr wichtig, deswegen zeigen wir hier auch unsere neue proAI robo thinkbox. Das ist ein Supercomputer, der leistungsfähigste Computer den man für das autonome Fahren benötigt und den haben wir in sehr kurzer Zeit gemeinsam mit der Firma Nvidia z.b. entwickelt und stellen den heute schon serienreif vor. Wir haben als ZF eine sehr sehr lange Tradition in den USA. Wir beschäftigen in den USA etwa 13.000 Mitarbeiter. Wir sind sehr präsent hier im Markt, auch mit unserer Produktion. Wir haben zum Beispiel vor einigen Jahren, im Jahr 2013, die größte Einzelinvestition die ZF jemals gemacht hat in Gray Court in unserem großen Getriebewerk umgesetzt. Dort arbeiten heute schon über 2.500 Mitarbeiter. Das heißt wir sind bei der Produktion sehr präsent in den USA, wir sind ein Beschäftiger sozusagen in den USA.

Wir haben sehr viele Mitarbeiter hier und natürlich viele Kunden und das ist auch der Grund warum wir auch hier auf der NAIAS weiterhin präsent sind. Wir haben viele Kunden mit denen wir hier zusammen kommen und mit denen wir hier sehr wertvolle Gespräche führen. Wir haben natürlich Interesse daran zu sehen, was unsere Kunden an neuen Produkten, an neuen Technologien auf den Markt bringen und auf der anderen Seite, das Konzept wird sich ändern und wir werden dann zu gegebener Zeit entscheiden, wie wir dann in der vermutlich im Sommer stattfindenden entsprechenden Automesse dann entsprechend präsent sind.