Facebook Pixel

Messeberichte

Skoda Karmiq Neuwagen Vorstellung in Peking

Freitag, 4. Mai. 2018

Auf der Autochina 2018 zeigt Skoda als wichtigste Neuvorstellung den in China für den chinesischen Markt entwickelten und produzierten Karmiq, der dritte SUV nach Karoq und Kodiaq.

Bernhard Maier, Skoda-Chef

China ist schon heute der größte und damit auch wichtigste Einzelmarkt den wir haben. Wir haben letztes Jahr 325.000 Fahrzeuge verkauft und haben große Pläne. Wir sehen hier großes Wachstumspotential für unsere Marke mit unserer SUV-Offensive und planen bereits in 2020 mehr als 600.000 Fahrzeuge hier zu verkaufen.

Wir bringen ganz neu hier in Beijing den Skoda Kamiq. Es ist der dritte SUV den wir hier in China vorstellen. Der SUV-Markt in China hat eine ganz besondere Dynamik. Allein in den letzten drei Jahren hat sich der Absatz diese Fahrzeugsegment verdoppelt und die Experten sagen weiterhin eine hohe Dynamik voraus. Immer noch sind etwa 35 Prozent aller Neuwagen-Käufer Erstkäufer eines Autos und da bietet der Skoda Kamiq hervorragende Eigenschaften. Dieser hier ist tatsächlich ein Auto, das wir in China für chinesische Kunden entwickelt haben. Wir werden ein ähnliches Pendant im europäischen Markt auch in Kürze anbieten, allerdings auf einer anderen Plattform und mit einer höheren Variabilität.

Der hier ist deutlich kleiner als ein Kodiaq, er ist auch etwas kleiner als ein Skoda Karoq und damit eignet er sich hervorragend als Einstiegsfahrzeug in die SUV-Welt von Skoda. Er wird einen Startpreis haben von etwas über 100.000 Renminbi (ca. 13.111€) liegen, also sehr attraktiv für Value for Money. Typisch für Skoda. Und dann werden wir Ende des Jahres an der Upper Line wieder ein Fahrzeug bringen. Das wird ein Derivat vom Skoda Kodiaq sein, sehr emotional, sehr besonders, mit allen technischen Finessen die das Herz begehrt ausgestattet.