Facebook Pixel

Messeberichte

Volkswagen auf der Techno Classica 2018

Mittwoch, 28. Mär. 2018

Die Techno Classica ist eine der größten Oldtimer-Messen weltweit, ein idealer Platz also um VWs Klassiker der breiten Masse zu präsentieren.

Dieses 1961er Volkswagen 1500 Cabriolet ist eine absolute Rarität.

„Insgesamt sind 1961 mal 16 Fahrzeuge dieses Typs entstanden, leider nie in Serie gegangen. Zwei haben überlebt.“

Auch dieses Cabrio mit dem Namen Karmann Ghia Typ 34 war nur ein Prototyp.

„Ja ich restauriere gerade einen. Ist spannend und von der Technik sehr verständlich und einfach gehalten, also ein Jedermanns-Auto was jeder zerlegen kann und auch wieder zusammen bringt.“

Zwei Studien befassten sich unter anderem mit dem Thema Zukunft.

„Eigentlich eher wie so ein Spielzeugauto. Also bestimmt meine Barbie früher hatte glaube ich auch so ein Auto. Sieht genauso aus.“

Das Konzept IRVW Futura wurde erstmals auf der IAA von 1989 gezeigt.

„Das hat eine Menge technische Features, die heute völlig selbstverständlich sind für uns, aber 1989 eben eine Zukunftsaussicht waren. Das hat Einparkhilfe, Navigationssystem, elektronische Handbremse.“

Studie Nummer 2 mit dem Namen „Experimental Safety Volkswagen“ sollte zeigen, was alles an Sicherheitstechnik möglich ist.

Dieser Umbau eines VW Typ 4 1968 war ebenfalls ein Prototyp.

„Also ich bin als Jugendlicher in Istanbul aufgewachsen und da gab es den 412er sehr selten im Straßenverkehr und dann war das schon ein Hingucker.“

„Das war ein 60er Jahre Projekt. Und in den 60er Jahren waren ja die Cabrios in Deutschland nicht so en vogue, das kam ja erst viel später.“

1980 folgte mit dem Jetta Cabrio erneut ein Prototyp der es nicht in die Produktion schaffte.

Allseits beliebt: Die original VW Currywurst.

„Astrein schmeckt die, ich bin begeistert echt. Geiler Tag, geile Show hier, Hut ab, macht Spaß.“