Facebook Pixel

Herstellerberichte

Mercedes-Benz Sprinter Weltpremiere

Donnerstag, 8. Feb. 2018

Mercedes-Benz präsentiert in Duisburg die dritte Generation seines Sprinters. Wie auch seine Vorgänger ist er in sämtlichen Bereichen einsetzbar. Mit dem neuen sind mehr als 1700 verschiedene Ausführungen möglich, die der Käufer sich individuell zusammenstellen kann. Doch das ist noch lange nicht alles was der neue Sprinter zu bieten hat.

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: „Ich denke eine wirkliche Besonderheit ist, dass wir nicht in der Zukunft einen Transporter verkaufen, sondern wir wollen unseren Kunden ein Gesamtsystem anbieten, deswegen wir schon vor drei Jahren begonnen mit unserer strategischen Initiative „Advanced“, wo wir viele,viele Buildingblocks um den Sprinter herum entwickelt haben. Damit wir, wie gesagt, ein Gesamtsystem unseren Kunden anbieten können.“

Um mit der Zeit zu gehen spielen auch die Verbindung des Fahrzeugs mit dem Internet und eine ständige Abrufbarkeit von Fahrzeugparametern eine große Rolle im Sprinter.

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: „Besonderheiten sind natürlich dann Konnektivität, weil die Digitalisierung greift kräftig zu in der Zukunft, deswegen ist unser Sprinter dann quasi überall erreichbar. Er ist ein Teil des Internet of Things, wichtig für unsere Kunden. Man kann ständig abfragen, in welchem Zustand ist das Fahrzeug, man kann ihn ständig natürlich dann auch bei Bedarf irgendwo anders letztendlich hinschicken. Und natürlich nicht nur dass man den Zustand des Sprinters kennt. Man weiß auch was im Laderaum, ich sag mal was dort so für Zustände letztendlich da sind. Hat man alles mit an Bord was man braucht.“

Der Sprinter wurde seit seiner Einführung 1995 mehr als 3,4 Millionen mal ausgeliefert.

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: „Also wir sind heute in 130 Märkten auf der Welt mit dem Sprinter unterwegs also eigentlich, wenn man so will, fast überall. Das wird nachher in der Zukunft letztendlich der Fall sein.“