Facebook Pixel

Fahrberichte

Skoda Kodiaq mit 5 Motorisierungen

Freitag, 26. Jan. 2018

Fünf Motorisierungen stehen für den Kodiaq derzeit zur Wahl, drei Benziner und zwei Diesel. Wir testen den schwächeren der beiden Diesel, den 2 Liter TDI mit 110 kW Leistung. Unser Modell ist außerdem mit permanentem Allradantrieb und einem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. In 9,8 Sekunden sprintet der Bär von 0 auf 100 km/h.

Serienmäßig verfügt der Kodiaq über einen Frontradarassistenten mit Citynotbremsfunktion inklusive Personenerkennung. Er kann selbstständig eine Notbremsung einleiten und soll das Fahren in der Stadt sicherer machen. Bei Wendemanövern gibt es auf Wunsch ebenfalls Unterstützung. Eine Neuheit bei Skoda ist das System Area-View. Es zeigt verschiedene virtuelle Ansichten des Fahrzeugs, und hilft in unübersichtlichen Situationen jederzeit die Kontrolle zu behalten.

Bullig aber nicht aggressiv wirkt der Bär an der Front.

Unser Testwagen ist mit der höchsten Version „Style“ ausgestattet. Alle Materialien fühlen sich toll an und sind auf höchstem Niveau verarbeitet. Die Preise für unser Testmodell beginnen in Deutschland bei 38.690 Euro. In der niedrigsten Ausstattung mit dem kleinsten Benziner ist der Kodiaq aber auch schon ab 26.150 Euro erhältlich.

Werden die Sitze in Reihe drei nicht benötigt, lassen sie sich kinderleicht wegklappen.

Während der Wagen im Sportmodus mit höheren Drehzahlen immer in Bereitschaft für eine Leistungsentfaltung bleibt, ist im Eco-Modus eine Freilauffunktion aktiv. Sobald der Fahrer bei Geschwindigkeiten über 20 km/h den Fuß vom Gas nimmt, wird der Motor vom Antrieb abgekoppelt und der Kodiaq segelt.