Facebook Pixel

Messeberichte

Video ZF NAIAS 2018

Sonntag, 21. Jan. 2018

Automobilzulieferer ZF zeigt auf der NAIAS in Detroit seine aktuellen Bemühungen zum Thema Mobilität von Heute und Morgen.

Automobilzulieferer ZF zeigt auf der NAIAS in Detroit seine aktuellen Bemühungen zum Thema Mobilität von Heute und Morgen.

Konstantin Sauer, Vorstandsvorsitzender ZF Friedrichshafen AG

Die drei Mega-Trends kennen wir. Autonomes Fahren und Elektromobilität und immer wieder Sicherheitsaspekte, das heißt aktive und passive Sicherheit wird an Bedeutung gewinnen

Wir leben dieses Motto „see, think and act“ und act bedeutet, dass wir natürlich die Komponenten haben. Komponenten wie eine Lenkung, wie eine Bremse oder auch wie ein Getriebe, aber wenn man die neuen Technologien bespielen will muss man auch diesen see-Part, den think-Part beherrschen, hauptsächlich wenn es um neue Technologien geht wie zum Beispiel autonomes Fahren, teilweise auch die Kombination mit Elektrofahrzeugen und ZF ist weiterhin stark im Antriebsstrang aber wir haben uns Portfolio erweitert im PKW Bereich aber nicht nur im PKW Bereich auch im Nutzfahrzeugbereich und haben jetzt auch einen Offroad-Bereich. Wir können diese Technologien auch über die Division hinweg austauschen.

Beim autonomen Fahren gibt es da die fünf Stufen Level 1 bis Level 5 und wir sehen in dem Massenmarkt, dass die Level 3 Funktionen mittelfristig auf die Straße kommen. Die Level 5 Funktion als rein autonomes Fahren gibt es auch Applikationen aber mehr in sogenannten geschlossenen Räumen wie zum Beispiel Flughäfen oder Campus. Das ist die eine Richtung. Die andere Richtung im Antriebsstrang ist klar, es geht in die Elektrifizierung. Wir bieten alle drei Varianten an. Die konventionellen Antriebe, die Brückentechnologien wie Hybridisierung und dann die rein elektrischen Antriebe. Heute haben wir hier auch unseren rein elektrischen Antrieb vorgestellt der dieses Jahr in Produktion geht und der Weg in die Elektrifizierung der wird kommen, der ist schon da. Die Frage ist nur wie schnell und wann wird der einzelne Markt penetriert. Aber zum Schluss entscheidet der Kunde welche Antriebsform er will und unsere Kunden und wir als Zulieferer müssen da sehr flexibel drauf reagieren.