Facebook Pixel

Fahrberichte

Mitsubishi Eclipse Cross

Dienstag, 12. Dez. 2017

"Eclipse Cross" heißt das neue Kompakt-SUV des japanischen Herstellers, kein unbekannter Name. Denn mit vier Modellgenerationen und insgesamt über 1,4 Millionen verkauften Einheiten war der "Eclipse" als Sportwagen über 20 Jahre, bis 2012, vor allem in Nordamerika sehr erfolgreich.

Der Eclipse Cross greift die coupéartigen Kontur seines Namensvetters auf und überträgt die sportliche Silhouette ins SUV-Segment.

Helmut Bauer, Leiter Kommunikation Mitsubishi:

„Das ist das erste wirklich neue Fahrzeug seit fünf Jahren, dass wir auf den Markt bringen und gleichzeitig, zeigen wir mit dem Fahrzeug, wie die neue Designsprache von Mitsubishi aussehen wird in Zukunft.“

Während die letzten Mitsubishi-Neuheiten allesamt so unauffällig waren, dass man sie schon vergessen hatte, wenn sie aus dem Blick gefahren waren, buhlt der Neuzugang förmlich um Aufmerksamkeit: "Schau! Mich! An!" scheint er zu brüllen. Die Flanke des neuen Mitsubishi Eclipse Cross schnittig und sportlich gezeichnet. 4,41 Meter misst er in der Länge. Das Heck ist mit der geteilten Rückscheibe und den hohen, aufgesetzten Leuchten so schräg und eigenständig, dass formale Konkurrenten wie ein Nissan Juke oder ein BMW X4 dagegen fast schon gewöhnlich aussehen.

Zwar leistet der Vierzylinder-Benziner beachtliche 120 kW und geht mit 250 Newtonmetern maximalem Drehmoment zu Werke. Doch zugleich ist der Eclipse Cross groß und schwer und obwohl das CVT-Getriebe zu den besseren seiner Art gehört, schluckt es offenbar jede Menge Leistung. So richtig spritzig wirkt der Wagen jedenfalls nicht. Schon auf dem Prüfstand braucht er 7,0 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer.

„Die Nachfrage nach Diesel ist nach wie vor sehr hoch und wir werden auch im nächsten Jahr, ein 2,2 Liter Diesel bringen für dieses Fahrzeug.“

Das Armaturenbrett ist horizontal nach dem Motto „Information oben, Bedienung unten“ geteilt. Auffällig ist die kleine schwarze, etwas erhobene Fläche auf der Mittelkonsole neben dem Ganghebel. Erstmals stattet Mitsubishi ein Modell mit einem Touchpad aus, ein Technik-Feature, das es bislang nur in höheren Fahrzeugklassen gibt. Funktionen wie Radio oder das Apple Car Play-System lassen sich intuitiv mit dem Finger steuern.