Facebook Pixel

Fahrberichte

MAN TGE

Donnerstag, 2. Nov. 2017

Wer denkt MAN stelle ausschließlich LKW her, der ist im Irrtum. Mit dem TGE haben die Lastprofis inzwischen auch einen Transporter im Angebot. Egal für welchen Einsatz man sich einen TGE zulegen möchte, es ist mit Sicherheit für jeden der Richtige dabei. Ob Kastenwagen, Kombi, Doppel- oder Einzel-Kabine, mit oder ohne Aufbau, mit normalem, hohem oder Superhoch-Dach, Standard, lang oder extra- lang.

Wer denkt MAN stelle ausschließlich LKW her, der ist im Irrtum. Mit dem TGE haben die Lastprofis inzwischen auch einen Transporter im Angebot.

Der MAN TGE ist ausschließlich mit einem 2 Liter Diesel erhältlich. Dieser bietet vier Leistungsstufen von 75 bis 130kW. Wir testen die zweitstärkste, 103kW 140PS, Version. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 7,4 Litern auf 100km.

Egal für welchen Einsatz man sich einen TGE zulegen möchte, es ist mit Sicherheit für jeden der Richtige dabei. Ob Kastenwagen, Kombi, Doppel- oder Einzel-Kabine, mit oder ohne Aufbau, mit normalem, hohem oder Superhoch-Dach, Standard, lang oder extra- lang. Die Variationen sind schier unendlich.

Der TGE ist je nach Motorisierung und Wunsch, als Front-, Heck- oder Allradtriebler verfügbar. Die 4x4 Variante gibt es jedoch nur für die beiden größten Versionen.

Der MAN TGE bietet nicht nur eine Menge Platz sondern auch eine Menge Sicherheit. So sind beispielsweise Abstandsregeltempomat, Notbremsassistent, automatisches Fernlicht oder ein aktiver Spurhalteassistent verfügbar.

Im Ladebereich finden über 14 Kubikmeter oder über 1,3 Tonnen Zuladung Platz.

Der Innenraum ist, wie man es von einem Transporter erwartet, einfach gehalten, jedoch keinesfalls lieblos. Die Materialien sind sorgsam gewählt und hinterlassen einen sauberen Eindruck. Ebenso wie man es sonst vom Auto gewohnt ist finden sich am Lenkrad Schaltknöpfe zur Bedienung des Radio-Navigationssystems.

Die Sitze sind variabel und bieten zusätzlichen Stauraum.

Der Einstiegspreis liegt bei 32.280 Euro.