Facebook Pixel

Fahrberichte

VW Tiguan —

2. Generation des Klassikers

Dienstag, 5. Sep. 2017

Das Interesse an SUV scheint nach wie vor ungebrochen. Unser Autotester Emmanuel Schäfer widmet sich diesmal einem Klassiker im Bereich der Kompakt-SUV. Er testet die zweite Generation des Volkswagen Tiguan mit einem Zwei-Liter-Diesel-Motor mit 110 KW Leistung.

Das Interesse an SUV scheint nach wie vor ungebrochen. So gut wie alle Hersteller bringen weitere Sport Utility Vehicle und davon abgeleitete Nischenprodukte auf den Markt. Unser Autotester Emmanuel Schäfer widmet sich diesmal einem Klassiker im Bereich der Kompakt-SUV. Er testet die zweite Generation des Volkswagen Tiguan mit einem Zwei-Liter-Diesel-Motor mit 110 KW Leistung.

SUV sind ja nicht gerade als Spritsparwunder bekannt, auch wenn der Verbrauch vom Hersteller mit 5,7 Litern Diesel auf 100 Kilometer angegeben wird.

Während unserer Dreharbeiten war der Tiguan weit durstiger und verbrauchte rund 8,6 Liter Treibstoff.

Die Grundform des Tiguan ist auf praktische Platzausnutzung ausgerichtet. Horizontale und scharfe Linien prägen die Front. Seitlich betonen breite Sicken den sportlichen Charakter.

Schürzen im Offroad-Look versprechen Schutz im Gelände..

Je nach Position der Rückbank variiert das Ladevolumen zwischen 520 und 615 Litern. Klappt man die Rückbank komplett um sind es etwas über 1650 Liter.

Der Offroad-Modus ändert die Regelsysteme um zum Beispiel besser auf rutschigem Untergrund voran zu kommen. Größter Unterschied ist hier, dass man besser die Motorbremse ausnutzen kann, etwa um Bergab zu fahren. Für einen unebenen, matschigen Feldweg reicht der Offroad-Modus allemal.

Der Einstiegspreis des VW Tiguan liegt bei knapp 27.000 Euro in Deutschland. Die Ausstattung dabei dürfte aber nur Asketen genügen. Wer sich ein bißchen was gönnt, ist schnell bei 40.000. Der von uns getestete Wagen mit Allradantrieb und DSG-Getriebe kostet sogar über 51.000 Euro.