Fahrberichte

Infiniti QX30 Facelift

Freitag, 11. Aug. 2017

Wir testen den 2.2-Liter-Diesel. Er leistet 125kW und beschleunigt den QX30 in 8,5 Sekunden von 0 auf 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 215 km/h. Daneben gibt es nur einen weiteren Motor, einen 2-Liter-Benziner mit 155kW. Beide kommen serienmäßig mit Allradantrieb und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Das etwas sanfter abgestimmte Fahrwerk erhöht den Reisekomfort auf langen Strecken.

Der 2.2 Liter Diesel verrichtet seinen Dienst souverän. Er ist zwar nicht direkt laut, aber stets hörbar - etwas mehr Dämmung hätte ihm gut getan.

Das Design ist expressiv, die japanische Handschrift mit langen scharf gezeichneten Linien unverkennbar. Die höhere der beiden Ausstattungslinien verfügt serienmäßig über LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht sowie automatisches Fernlicht.

Der Kofferraum des QX30 fasst 430 Liter.

Positiv: die kurze Liste an aufpreispflichtigen Optionen. Die beiden Ausstattungslinien „Premium“ und „Premium Tech“ tragen ihre Namen zu Recht. So sind beispielsweise Start-Stopp System, Spurverlassenswarner und Einparksensoren hinten bereits enthalten. Im Test gibt sich der QX30 deutlich durstiger als angegeben: Bei konstanten 120 km/h sind es knapp 6 Liter pro 100km statt 4,9.

Die Preise für den Infiniti QX30 beginnen bei etwas über 39.000 Euro in Deutschland.