Facebook Pixel

Fahrberichte

Mitsubishi Outlander

Mittwoch, 22. Mär. 2017

Der Outlander ist in Deutschland in zwei Motorisierungen erhältlich, einem 2.2 L Diesel und einem 2.0 L Benziner. Jeweils wahlweise mit oder ohne Allradantrieb. Unser Testwagen ist mit dem adaptiven Allradantrieb ausgestattet.

Lange Zeit war Mitsubishi in Deutschland für günstige Kleinwagen und robuste Geländewagen aus Fernost bekannt. Weltweit zählt Mitsubishi zu den größten Fahrzeugherstellern.

Der Outlander ist in Deutschland in zwei Motorisierungen erhältlich, einem 2.2 L Diesel und einem 2.0 L Benziner. Jeweils wahlweise mit oder ohne Allradantrieb.

Der Dieselmotor beschleunigt den Outlander in langen 11,6 Sekunden von Null auf 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist in Verbindung mit dem 6-Gang-Automatikgetriebe schon bei 190 km/h erreicht.

Unser Testwagen ist mit dem adaptiven Allradantrieb ausgestattet. Im Eco-Betrieb wird aber fast ausschließlich nur eine Achse angetrieben. So lässt sich theoretisch auch der sparsame Verbrauch von 5,8Litern auf 100 Kilometer laut Hersteller realisieren. Erst wenn Schlupf droht, schaltet sich der Allradmodus gezielt zu.

Die dritte Sitzreihe gibt es nur für die Dieselvariante. Im Benziner muss man daher mit fünf Plätzen vorliebnehmen.

Das Cockpit ist aufgeräumt und übersichtlich.

Es gibt neue Dekorleisten in Klavierlack-Optik, auf denen man allerdings jeden Fingerabdruck sieht.

Der Becherhalter hat sich nun unter einer Abdeckung versteckt.

Gedämmte Scheiben sorgen für ein angenehmes Geräuschniveau.