Facebook Pixel

Herstellerberichte

Porsche Jahrespressekonferenz 2017

Freitag, 17. Mär. 2017

Der Sportwagenhersteller Porsche blickt auf das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte zurück. Über 230.000 Fahrzeuge wurden ausgeliefert.

Bezüglich der Umsatzrendite gehört Porsche zu den profitabelsten Automobilherstellern der Welt. Aber noch wichtiger als die Steigerung des operativen Ergebnisses um 14 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro:

Die Belegschaft wuchs um 13 Prozent. Mehr als 3.000 neue Stellen wurden geschaffen.

Begeisterte Kunden, gute Renditen und sichere Arbeitsplätze - so beschreibt Porsche sein wertschaffendes Wachstum.

Der 911er bleibt Herzstück der Marke Porsche - auch wenn sich der SUV Cayenne mehr als doppelt soviel verkauft.

Der neue Panamera - gerade auch mit seinen Plug-in-Hybrid-Varianten und der Sport-Tourismo - soll dem Hersteller einen weiteren Schub geben.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender Porsche AG

„Wir haben im letzten Jahr das Autorennen in LeMans gewonnen, wir haben die Langstreckenmeisterschaft gewonnen und das mit einem Hybridantrieb. In sofern übertragen wir unsere Erfahrung mit der Elektromobilität von der Rennstrecke auf die Fahrzeuge. Elektromobilität hat hervorragende Perspektiven, gerade von den Beschleunigungen, insofern ist das für Porsche ein ganz großes Thema.“

Porsche rüstet sich natürlich auch für die Mobilität der Zukunft: der Hersteller treibt die Digitalisierung konsequent voran. Sie soll neue wirtschaftliche Chancen erschließen, den Kundennutzen erhöhen und Prozesse effizienter gestalten.

Deshalb wurden die Ausgaben für Forschung und Entwicklung gezielt erhöht.

Ziel ist, einen zweistelligen Prozentsatz des Umsatzes mit digitalen Angeboten zu erreichen.

„Wir werden in Zukunft in Richtung einer CO2-neutralen Produktion gehen an unseren Standorten, um nur eine Maßnahme zu nennen. Wir haben in Summe ein ganzes systematisches Programm dahinter und deshalb ist die Nachhaltigkeit auch eine ganz wichtige Säule in unserer Porsche-Strategie 2025.“

Aber dazu gehört auch die Tradition: Porsche soll weiterhin ein puristischer, emotionaler Sportwagen bleiben.