Facebook Pixel

Fahrberichte

Fiat Abarth 595

Montag, 16. Jan. 2017

Der 595 auf Basis des erfolgreichen Fiat 500 dürfte ganz nach dem Geschmack des Firmengründers Carlo Abarth sein. Seitdem 1971 ziert der Skorpion die besonders leistungsstarken Fiat Modelle.

1949 begann Firmengründer Carlo Abarth, Sternzeichen Skorpion, mit dem Bau von Sportwagen mit kleinem Hubraum, die den Großen das Fürchten lehrten.

Der 595 auf Basis des erfolgreichen Fiat 500 dürfte ganz nach dem Geschmack des Firmengründers sein. 1971 verkaufte er das Unternehmen an Fiat. Seitdem ziert der Skorpion die besonders leistungsstarken Fiat Modelle.

Verantwortlich für den ganz großen Sound im Kleinen ist die ab Werk und ohne Aufpreis verbaute klappengesteuerte Sportabgasanlage Record-Monza.

Durch die Zwangsbeatmung erreicht der knapp 1,1 Tonnen schwere 595 so ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern.

Bis auf die rundliche Form hat der 595 nicht mehr viel mit dem Standard Fiat 500 gemeinsam. Und das stellt er auch äußerlich zur Schau, Lufteinlässe, 17-Zoll-Felgen

und Brembo Sportbremsen.

Die Schalensitze wurden von Abarth extra für den 595 Competizione gemeinsam mit Rennsitz-Spezialist Sabelt entwickelt.

Der 1,4 Liter Turbo-Benziner leistet 132 kW und beschleunigt die kleine Rennsemmel in 6,9 Sekunden auf 100 km/h. Der Verbrauch liegt laut Fiat bei 5,8 Litern Super.

Fiat hat den Wunsch der Kunden vernommen und bietet ab der nächsten Generation Apple Car Play und Android Auto an.