Facebook Pixel

Fahrberichte

Audi Q5 in der zweiten Generation

Dienstag, 6. Dez. 2016

Seit 2008 ist der Q5 von Audi erhältlich und hat sich seitdem über 1,8 Millionen Mal verkauft. Jetzt bringen die Ingolstädter die zweite Generation auf den Markt. Sie wird im neuen Werk in Mexiko produziert und soll selbstverständlich an den riesigen Erfolg der ersten Generation anknüpfen.

Rein äußerlich sind die Unterschiede zum Vorgänger klein ausgefallen. „Never change a winning Team“ lautete wohl das Motto der Designer.

Dafür hat der neue Q5 jede Menge neue Technik an Bord. Wie zum Beispiel das virtuelle Cockpit, ein Navi, das per Touchpad statt Touch-Funktion bedient wird und auch beim Fahrwerk hat Audi entscheidende Entwicklungsschritte gemacht.

„Unser Entwicklungsschwerpunkt und eins unser Highlights ist die Luftfederung mit adaptiven Dämpfern. Die Federung ermöglicht, dass man die Trimmlage in fünf verschiedenen Stufen einstellen kann und biete somit die perfekte Spreizung zwischen Komfort und Sportlichkeit auf der Straße sowie Offroad.“

Je nach Fahrsituation hält das Audi Drive Select die ideale Bodenfreiheit bereit. Im Allraoad-Modus sind es 2,5 Zentimeter über dem Normalniveau. Weitere zwei Zentimeter kommen im Lift Offroad-Modus für besonders unebenes Gelände hinzu.

Im Dynamic-Modus wird die Bodenfreiheit deutlich reduziert. Das steigert die Fahrstabilität und verbessert die Aerodynamik.

„Wir haben unseren Q5 rund rum auf Diät gesetzt, wir konnten bis zu 90 kg einsparen. Dies haben wir geschafft durch Optimierungen im Interieur, Exterieur, im Fahrwerk, eben auch in den Motorisierungen.

Anfang 2017 kommt der neue Q5 zu den Händlern. In Deutschland stehen vier Diesel und ein Benziner zur Wahl. Rund 45.000 Euro kostet die Basisversion.