Facebook Pixel

Fahrberichte

Mazda CX-3

Samstag, 26. Nov. 2016

Mini-SUV erfreuen sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit. Mazda geht mit dem CX-3 nun auch im Kompaktsegment in die Offensive. Der CX-3 ist eine gelungene Mischung aus dem Mazda 2 und dem größeren CX-5.

Den Zweiliter Benzindirekteinspritzer gibt es mit 88 kW als Fronttriebler und mit 110 kW und Allradantrieb. Wir testen die stärkere Version, die den Sprint von Null auf 100 km/h in 8,7 Sekunden absolviert. Dabei soll der Wagen im Schnitt nur 6,4 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Das Äußere des CX-3 ist – wie bei allen neuen Mazda Modellen – vom sogenannten „Kodo“Design geprägt. Dabei umfliessen auffällige Linien das Auto.

Übersichtlichkeit und Ergonomie sind die zentralen Themen des Innenraums. Der Fahrersitz zeichnet sich durch einen besonders großen Einstellbereich aus. Außerdem bietet der CX-3 sehr viel Bein- und Schulterfreiheit.

Es gibt den CX-3 auch als Diesel-Modell mit und ohne Allradantrieb. Vor allem mit seinem günstigen Einstiegspreis von 17.990 Euro für den kleinen Benziner in Deutschland wird der Mazda CX-3 für die deutschen Modelle BMW X1 und Audi Q3 ein harter Konkurrent sein.