Fahrberichte

Seat Leon Facelift

Sonntag, 27. Nov. 2016

Der Seat Leon hat ein Facelift erhalten, das so minimalistisch ist, dass es kaum auffällt. Denn der Wagen gefällt dem Publikum so wie er ist. Deswegen gab es von Seiten des Herstellers lediglich ein paar geschärfte Linien und einige neue Features. Mit dabei auch die neuen Assistenzsysteme, wie beispielsweise der Stau-Assistent und den Notfallassistenten. Diese beiden Systeme wurden durch den neuen Ateca in die Seat-Familie etabliert und finden nun auch im neuen Leon ihren Platz.

Wer allerdings einen ganz genauen Blick auf den Leon wirft, der erkennt zumindest ein paar neue Gestaltungselemente. Teil davon sind zum einen die kantigen LED-Scheinwerfer. In der Flanke zeigt sich die deutlich herausgearbeitete Seitenlinie und insgesamt lässt sich sagen, dass der Leon geschärfter und moderner geworden ist, ohne, dass er dabei seinen Charme verloren hat.

Im Innenraum dezent verändert, glänzt der neue vor allem mit verstellbarem Ambientelicht.

Um nun auch eine bislang im Hintergrund stehende Kundschaft, nämlich die der Dienstwagenfahrer zu erreichen, hat Seat eine neue Ausstattungsvariante geschaffen. Sie nennt sich „Xcellence“ und lässt die Insassen auf Leder oder Alcantara sitzen und bietet im Innenraum Gediegenheit statt sportiver Ambitionen. Zudem gibt es eine breite Vielfalt an Motoren. Dazu zählen Sechs Benziner mit einer Leistung von 86-180 PS und drei Diesel mit bis zu 184 PS. Ab November 2016 kann der neue Seat Leon bestellt werden.