Facebook Pixel

Fahrberichte

Facelift für den Opel Zafira

Dienstag, 8. Nov. 2016

Der Kompaktvan ist bekannt für sein Platzangebot und mit dem neuen Designkonzept, soll er noch attraktiver werden. Optisch orientiert er sich am Design seines kleineren Bruders, dem Astra. Neu ist auch das Infotainment-System. Enthalten sind unter anderem Apple CarPlay, sowie Android Auto und der Service-Assistent Opel OnStar. Seit seiner Einführung 1999 ist der Zafira bekannt für sein Sitzkonzept Flex7, das Platz für bis zu sieben Personen bietet. Wer oft längere Strecke unterwegs ist, profitiert von den optionalen AGR-Sitzen, die den Rücken von Fahrer und Beifahrer unterstützen.

Die von uns getestete Version des Zafiras hat 147 KW Leistung und beschleunigt in 8,8 Sekunden auf 100 km/h. Dabei verbraucht der Kompaktvan laut Hersteller 7,2 Liter auf 100 km.

Die größte Veränderung findet sich beim Neuen an der Front. Mehr Ecken und Kanten verleihen dem Zafira ein dynamisches Aussehen. Erstmals bietet Opel in dieser Fahrzeugklasse optional die jüngste Generation des adaptiven Fahrlichts mit LED-Technologie.

Der Innenraum zeigt sich deutlich aufgeräumter und gut vernetzt. Der Service-Assistent Opel OnStar verwandelt den Wagen in einen mobilen WLAN-Hotspot.

Den Neuen gibt es mit verschiedenen Motorisierungen darunter befindet sich auch ein Erdgasantrieb. Der Einstiegpreis für den Kompaktvan liegt bei 21.990 € in Deutschland.

Ab September wird der Zafira in Deutschland erhältlich sein.