Messeberichte

VW IAA Nutzfahrzeuge 2016

Donnerstag, 22. Sep. 2016

Volkswagen präsentiert schon am Vorabend der IAA Nutzfahrzeuge seine Innovationen. Der Focus beim Messeauftritt von Volkswagen liegt natürlich auf dem komplett neuentwickelten Crafter.

Volkswagen präsentiert schon am Vorabend der IAA Nutzfahrzeuge seine Innovationen.

Konzerntochter MAN belegt mit dem neuen TGE das Segment der leichten Nutzfahrzeuge von 3 bis zu 5,5 Tonnen.

Schwer in Fahrt ist dagegen Scania. Deren neue LKW-Generation reduziert den Kraftstoffverbrauch um 5 Prozent – dank weiterentwickelter Motorentechnik und modernster Aerodynamik.

VW ist übrzeugt, dass sich in kürze die Nutzfahrzeugwelt mehr verändern wird als die letzten 50 Jahre zuvor. Der Grund dafür ist die Digitalisierung. Bis Ende 2017 wird jeder LKW von MAN und Scania online und vernetzt sein.

Das Projekt RIO bietet allen Akteuren entlang der Transportkette eine offene und cloud-basierte digitale Plattform. Sie bezieht auch Wettbewerber mit ein. Das sorgt für Transparenz und Effizienz und kommt auch der Umwelt zugute.

Der Focus beim Messeauftritt von Volkswagen liegt natürlich auf dem komplett neuentwickelten Crafter. Er bietet mehr Nutzlast, ein grösseres Ladevolumen, optimierte Aussenabmessungen und den besten cw-Wert seiner Fahrzeugklasse

“Wir werden in die Städte hineinfahren müssen, wir werden Hausbelieferung haben müssen. Und damit steigt natürlich auch die Anwendungsfälle für diese innerstädtischen Lieferverkehre und damit past der Crafter natürlich genau in diese Zeit.”

Die Vielfalt ist enorm. Der neue Crafter wird mit Front – Heck und Allradantrieb angeboten. 4 Grundmodelle, 3 Längen und drei Hoehen ergeben 69 Derivate.

“Da kommt es nicht darauf an, dass ein Fahrzeug schön ist. Es ist gut wenn es auch schön ist, aber das ist nicht das Entscheidende. Es kommt auf Funktionalität an, es kommt auf Nutzen an, es kommt auf Kosten an, es kommt darauf an, dass sie dem Kunden das Werkzeug für seinen Anwendungsfall liefern.”

Und auch für den – durch den Online-Versand- ständig zunehmenden innerstädtischen Transportverkehr bietet Volkswagen Nutzfahrzeuge eine Lösung: den E-Crafter.

Er bietet das gleiche Ladevolumen wie der nicht-elektrische Crafter.

Auch er verfügt ueber die in dieser Fahrzeugklasse erstmalig zum Einsatz kommende elektromechanischen Servolenkung, die gegenüber der hydraulischen Servolenkung des Vorgängermodells den Kraftstoffverbrauch spürbar senkt.