Facebook Pixel

Fahrberichte

Seat Alhambra Facelift 2016

Freitag, 8. Apr. 2016

Der Seat Alhambra steht seit Jahren bei preisbewussten Familienmenschen hoch im Kurs. Familien, aber auch Geschäftsreisende, schätzen das Maximum an Platz und Flexibilität. Wir sind mit der kleinsten Benzin-Motorisierung unterwegs. Der 1.4 Liter TSI leistet zwar nur 110 kW, soll aber laut Seat im Schnitt auch nur 6,4 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Als Extra hat unser Alhambra die „Style Plus“ Ausstattung. Wir testen, ob es sich lohnt, beim Motor ein wenig zu sparen, um sich bei der Ausstattung mit Extras zu verwöhnen.

Reinhold Deisenhofer, Autotester

„Für die rund 5000 Euro Differenz zur maximal Motorisierung haben wir uns einiges gegönnt. Eine schöne Außenfarbe und viel Luxus im Inneren. Zum Beispiel auch die elektrisch öffnenden und schließenden Schiebetüren, die elektrische Heckklappe und die siebensitzige Variante. Damit gibt es 32 verschiedene Sitzpositionen und viel Platz gibt es sowieso, denn der Seat Alhambra hat bis zu 2340 Liter Gepäckraum Volumen.“

Der von uns konfigurierte Alhambra hat bequeme Sitze, die für ausreichend Langstreckenkomfort sorgen. Die Bedienelemente sind sachlich und klar strukturiert. Ein Dekorstreifen in Carbon Optik sorgt für etwas Sportlichkeit.

Die siebensitzige Konfiguration bietet mit einem tieferen Ladeboden etwas mehr Platz. Die Kreativität bei der Platzverteilung kennt keine Grenzen.

Außen hat sich beim Facelift nicht viel getan. Der Alhambra erinnert stark an den VW Sharan. Die Heckleuchten kommen nun auch in LED Technik. Kühlergrill und Scheinwerfer wurden überarbeitet.

Der Seat Alhambra dominiert mit dem Sharan das Segment der Großraum-Vans mit Schiebetür. Der Alhambra ist jedoch günstiger im Vergleich zum Volkswagen. Der Basis Preis beträgt 30.065 Euro in Deutschland.