Facebook Pixel

Fahrberichte

Bentley Bentayga im Gelände

Freitag, 1. Apr. 2016

Mit dem Bentayga mischt Bentley jetzt im SUV-Zirkus mit und spielt doch von Beginn an in seiner eigenen Liga. Mit 447 kW Leistung kostet er deutlich über 200.000 Euro in Deutschland. Im Gelände meistert der Bentley alle Manöver mit Bravur.

„Ja, es gibt schon einige Hochpreisige SUV’s auf dem Markt. So um die 100.000 Euro sind da keine Seltenheit, und manche sind sogar noch fürs Gelände geeignet, ja. Aber so richtig Luxus, also ein richtiges Luxus Auto in SUV Form das gab es bisher noch nicht, also quasi eine große Reiselimousine a la Bentley die auch im Gelände noch gut ist. Ja jetzt gibt es das sehr wohl, nämlich den neuen Bentley Bentayga.“

Mit Sicherheit ein sehr elegantes, gar herrschaftliches Fahrzeug. Und doch drängt sich eine Frage auf:

„Natürlich kann man sich jetzt fragen, wer braucht so ein Auto? Ja wahrscheinlich niemand, aber es ist halt bei Luxus-Autos nicht die Frage, wer es braucht, sondern wer es haben möchte und natürlich auch wer es sich leisten kann.“

Denn der Bentayga kostet deutlich über 200.000 Euro in Deutschland und wartet mit mancher Überraschung auf.

„Also ich hab wirklich nicht das Gefühl, dass ich in einem über zwei Tonnen schweren SUV sitze. Das Auto fährt sich so präzise, so leicht und es hat auch keine Wankbewegungen in der Karosserien nach links oder rechts, wenn ich mal schneller um eine Kurve fahre. Das ist echt gut gemacht.“

Dass der Bentayga auf der Straße überzeugt, überrascht nicht. Aber wie sieht es abseits des Asphalts aus? 6 Liter, 12 Zylinder, 447 kW. Das sollte ausreichen, um ein bisschen durchs Gelände zu fahren. Und tatsächlich! Der Bentayga schlägt sich wacker. Nur die Übersicht könnte besser sein.

„So jetzt sehe ich gar nicht wo ich hinfahre, hier ist irgendwie eine Kuppe. Oh, und hier geht es schon runter.“

Modernste Regelsysteme bewirken, dass sich der Bentayga dabei keine Blöße gibt.

Wolfgang Dürheimer, Bentley:

„Nach einem Jahr gibt es einen V8 Diesel und im zweiten Jahr einen V6 Hybrid, mit dem wir dann erstmalig bei Bentley Motors in der Lage sein werden voll elektrisch zu fahren, 50 Kilometer in der Stadt.“

Gestartet wird aber mit dem vor Kraft strotzenden 12 Zylinder.

„Also er kann schon ganz schön viel im Gelände der Bentayga, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich wirklich mit einem Auto dieser Preisklasse hier durch so ein Terrain fahren würde.“

Also geht es in ein Terrain, in dem keine lästigen Felsbrocken oder Bäume dem Lack schaden könnten: in die Wüste zum Dünensurfen.

„Wie wichtig ist das denn, dass man mit so einem SUV wie dem Bentayga überhaupt im Sand fahren kann. Das macht doch eigentlich, also ich hab das noch nie gemacht.“

Rolf Frech – Bentley:

„Ich mein natürlich kann man sich fragen, macht es Sinn, aber was wir gelernt haben in Middle East ist es ein ganz, ganz wichtiges Kriterium wie gut sich dieses Fahrzeug sich auch im Sand bewegen lässt. “