Facebook Pixel

Messeberichte

Toyota Neuheiten auf dem Genfer Autosalon 2016

Freitag, 1. Apr. 2016

Toyota stellt in Genf gleich 3 Autos vor. Das Serienmodell des CHR feiert hier seine Weltpremiere und soll auch gleich mit einer neuen Hybridmotoren-Generation auf den Markt kommen. Der Fünftürer steigt ins kompakte Crossover-Segment ein.

Toyota stellt in Genf gleich 3 Autos vor. Das Serienmodell des CHR feiert hier seine Weltpremiere und soll auch gleich mit einer neuen Hybridmotoren-Generation auf den Markt kommen. Der Fünftürer steigt ins kompakte Crossover-Segment ein und hat sich dabei nicht weit entfernt von der Studie, die Toyota schon unter anderem auf der IAA 2015 präsentiert hat. Der CHR besitzt eine coupéhafte Dachlinie, die sanft nach unten ausläuft und eine erhöhte Sitzposition. Er ist neben dem Yaris und AYGO nun das 8. Auto, das auf der neuen TNGA-Plattform basiert. Produktionsstart für den europäischen Markt soll Ende 2016 sein.

Thomas Schalberger, Toyota:

„Ja mit dem neuen CHR wollen wir ein junges Publikum erreichen, weil das ist der boomende Markt und auch immer mehr jüngere Leute holen sich so ein Auto. In der Regel sind es Familien ohne Kinder die vielleicht noch später kommen, die für ihr Hobby, sei es tauchen, Fahrrad fahren etwas Platz brauchen in dem Auto und die mit einem sehr stylischen Produkt gerne auch durch die Innenstadt unterwegs sind.“

Der Proace Verso soll als vielseitiger Reisepartner für bis zu neun Insassen dienen. Der Großraum-Van wird dabei in drei verschiedenen Karosserielängen angeboten und mit zahlreichen Sicherheits- und Komfortelementen ausgestattet. Mit diesem Fahrzeug ist Toyota erstmals in einem neuen Marktsegment vertreten. Möglich gemacht hat dies die Zusammenarbeit mit Peugeot und Citroen. Beide Unternehmen unterstreichen damit die Fortsetzung ihrer Kooperation aus dem Jahr 2012. Der Proace Verso soll als privates und auch als gewerbliches Fahrzeug Reisespaß vermitteln.

Thomas Schalberger, Toyota:

„Ja wir steigen jetzt mit dem neuen Proace ein in dieses Segment. Wir hatten ein Vorgängermodell, dieses ein völlig neues Auto, was wir in ein Segment positionieren, was auch stark im wachsen ist, da geht es um Shuttle Fahrzeuge zu einem Flughafen, also um leichte Personentransporter. Aber das Segment steigt auch gerade im Freizeitbereich oder wenn man im Familienbereich mit mehreren Kindern hat, dann ist ein perfektes Auto , was sowohl für den Freizeitbedarf geeignet ist als auch für große Familien eben, die viel Platz brauchen.“

In dieser Größenordnung der anderen beiden Fahrzeuge legt der japanische Hersteller noch eine Größenordnung drauf; mit der überarbeiteten Version des Hilux. Dabei feiert er sein Europa-Debüt mit komplett neuem Design und einem stärkeren Leiterrahmen-Chassis, das den Wagen noch stabiler werden lassen soll. Ebenso kommt der Hilux mit einem neuen 2,4-Liter D-4D Dieselmotor. Die achte Generation des Pick-ups hatte seine Weltpremiere zwar schon im Mai letzten Jahres in Bangkok und Sydney, doch auf dem europäischen Markt ist der überarbeitete Hilux erst nach dem Genfer Autosalon, ab März erhältlich.

Thomas Schalberger, Toyota:

„Der Hilux ist das härteste Auto der Welt. Das ist das einzige Auto was jemals auf eigenen Rädern am Nord und am Südpol war und es ist in einem Segment zu finden wo man Einsatz braucht für Forstwirtschaft zum Beispiel im leichteren Betrieb aber wo man auch wirklich ins harte Gelände mit gehen kann oder es gibt auch viele Leute, die mit diesem Auto um die Welt reisen, weil sie wissen das ein Hilux überall durchkommt und sie niemals im Stich lässt .“