Facebook Pixel

Fahrberichte

Volkswagen Golf GTI Clubsport

Dienstag, 9. Feb. 2016

Seit 1976 gibt es den Golf GTI von Volkswagen und seitdem wurde er über 2 Millionen Mal verkauft. Auf der Rennstrecke von Portimao in Portugal testen wir den neuesten Spross: Golf GTI Clubsport mit 265 PS.

„Den Golf GTI von Volkswagen gibt es ja seit 1976 und seit dieser Zeit konnte man ihn über 2 Millionen mal verkaufen. Das hier ist jetzt die neuste Ausgabe, pünktlich zum 40. Geburtstag erscheint sie auf dem Markt und sie ist schon etwas Besonderes, denn sie sieht ganz neu aus. Es gibt eine neue Technik, um es vorweg zu nehmen, es gibt 290 PS maximal. Es gibt ein neues Aerodynamikpaket, das sorgt für schnellere Rundenzeiten auf einer Rennstrecke und für mehr Sicherheit auf der Normalstraße. Ich bin hier in Portugal auf der Rennstrecke von Portimao und da will ich mal sehen, was das Ding denn so drauf hat.“

Direkt zu Beginn schaltet Klaus die elektronischen Helfer aus.

„Mein Testauto ist mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgerüstet, das passt wirklich gut zu diesem Motor, lässt sich leicht schalten, die Gänge fliegen da nur so rein, also das bringt auch reichlich Fahrspaß. So, jetzt geben wir mal Gas hier. Da kommt so ein bisschen das Heck, aber das Ganze ist wirklich gut zu kontrollieren, der Motor beißt wirklich kräftig an. Also da hat man eine überzeugende Arbeit geleistet.“

Vorder- und Hinterachse sind überarbeitet worden. So lenkt der Clubsportler gut ein und das Heck bleibt erheblich ruhiger, besonders wenn der Tacho weit über die 200er-Marke geht.

„Obwohl das Auto den 40. Geburtstag feiert hat man ihm nicht 240, sondern 265 PS verpasst. Und wenn man dann boosted, das mache jetzt mal, dann geht es richtig voran, dann sind nämlich 290 PS am werkeln.“

Die Zusatz-PS gibt es allerdings nur für 10 Sek, dann ist erstmal wieder Pause.

Bei der Entwicklung des GTI-Clubsport war nicht nur die Optik wichtig, sondern – Form folgt Funktion – die Fahrdynamik. Und davon besitzt er reichlich.

„Ein großer Vorteil ist das elektronisch gesteuerte Differentialgebtriebe, das sorgt dafür, dass das kurveninnere Rad nicht durchdreht. Das bedeutet man hat ein besseres Fahrverhalten, mehr Grip, das Auto ist erheblich stabiler und das funktioniert besser als eine mechanische Sperre.“

Zum Jubiläum hat VW den Clubsport mit dem bisher stärksten GTI-Motor ausgestattet. 195 kW oder 265 PS sind eine Klasse für sich. Als der erste GTI 1976 auf den Markt kam, reichten noch 81 kW beziehungsweise 110 PS, um die Konkurrenz blass aussehen zu lassen.

„Mein Fazit ist wieder mal ganz einfach: Der neue Golf GTi kann einfach alles besser. Er ist stärker, er ist schneller, er liegt besser und er bietet auch mehr Sicherheit. Das ganze Paket kostet 34.500 Euro.“