Facebook Pixel

Fahrberichte

Infiniti Q50 S

Montag, 28. Dez. 2015

Der Buchstabe Q spielt in der Infiniti-Firmenphilosophie eine wichtige Rolle. Das erste Modell hieß Q45. Der Q50 hat also den Startschuss für eine neue Q-Reihe gesetzt, in der äußerst sportliche Autos gebaut werden sollen.

„Sie sind auf der Suche nach einem Mittelklasse-Wagen, der modernste Technik mit schickem Design verbindet, den aber nicht jeder hat? Dann habe ich hier etwas für Sie: Den Infiniti Q50.“

Die Markteinführung des Infinit Q50 im Jahre 2013 liegt nun schon eine gewisse Zeit zurück, trotzdem ist der Wagen immer noch ein Hingucker. Dabei verblüfft er unter anderem durch sein vor allem leises Auftreten.

Das hat er seinem Hybrid-Antrieb zu verdanken. Allerdings ist an diesem Wagen nicht nur der Antrieb Alternativ, auch an anderen Stellen hebt sich der Infiniti Q50 von seinen Konkurrenten ab. Ein etwas größeres und auffälliges Merkmal dabei, befindet sich im Interieur.

„Ein schönes Detail im Innenraum vom Q50 ist, dass er gleich zwei Bildschirme hat. Dabei bleibt der obere von den beiden, immer entweder für die Rundum-Kamera oder für das Navi reserviert und dann kann man sich unter währenddessen trotzdem noch zum Beispiel die Verbrauchsdaten anzeigen lassen.“

„Sehr löblich finde ich, dass Infiniti beim Q50 Schaltwippen aus Metall verwendet. Allerdings wird dann der gute Eindruck auch wieder getrübt von den Plastikaufsätzen, die da drauf sind, die leider scharfe Kanten haben.“

„Wem der Eco-Modus dann doch ein bisschen zu träge ist, der kann natürlich auch den Sportmodus hier verwenden. Da wird zum einen der Klang vom Q50 sehr schön und außerdem spurtet er dann wirklich sportlich nach vorne.“