Facebook Pixel

Fahrberichte

Neue Turbo-Power im Porsche 911 Carrera Cabriolet

Dienstag, 10. Nov. 2015

Der 911 Carrera zählt seit Jahrzehnten zu den meistverkauften Sportwagen der Welt. Über die Jahre nur wenig verändert, hat unter der Motorhaube jetzt eine Revolution stattgefunden.

Der 911 Carrera zählt seit Jahrzehnten zu den meistverkauften Sportwagen der Welt. Eine Ikone, die die Designer und Ingenieure über die Jahre nur sanft verändert haben. Jetzt hat allerdings eine kleine Revolution stattgefunden. Dieses 911 Cabriolet hier klingt irgendwie anders. Kein Wunder, denn unter der Motorhaube der neusten Version hat sich entscheidendes verändert.

Thomas Brandl, Entwicklungsleiter Porsche Boxermotoren:

"Es ist ein stückweit ein Paradigmenwechsel, dass wir jetzt von dem Saugermotor auf den Turbo gegangen sind. Aus unserer Sicht einfach die Antwort jetzt zur richtigen Zeit. Dieser Performance-Zugewinn, den wir jetzt mit der Turbomaschine den Kunden anbieten ist absolut phantastisch bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung. Und natürlich muss man auch immer auf die gesetzlichen Vorgaben, die zukünftig auf einen zukommen, das muss man alles mitberücksichtigen. Und da ist aus unserer Sicht ist die Turbotechnologie die richtige Antwort. Jetzt zu diesem Zeitpunkt."

Trotz kleinerem Hubraum leistet der neue Motor 20 PS mehr. Das klingt weniger spektakulär, als es sich anfühlt. Denn mit dem Turbo hat der Wagen deutlich mehr Drehmoment und spricht über ein breiteres Drehzahl-Spektrum schneller an. Je nach Modellvariante sollen sich bis zu 12 Prozent Kraftstoff sparen lassen.

Äußerlich hat sich am Cabrio wenig verändert. Das Stoffverdeck lässt sich elektrisch öffnen - natürlich auch bei langsamer Fahrt.

Hinten fallen die schwarzen Lamellen ins Auge. An dieser Stelle wird die Motoren-Revolution optisch wahrnehmbar.

"Wir haben ja hier ein Facelift, dass heißt, am Rohbau ändert sich da quasi nichts. Und es war eine sehr große Herausforderung, die ganze Turbo-Peripherie, Ladeluftkühlung und die neue Saugführung ins gleiche Heck unter zu bringen. Da haben wir schon alle Register auch gezogen, dass wir das wahrmachen. Im Heck vom Facelift haben wir neue Kühlluft-Grills und das hat funktionale Hintergründe. Dass eben da die Prozessluft und auch die Ladeluft, die Kühlluft ins Fahrzeugheck eindringt und hinter den Hinterrädern die beiden Öffnungen da verlässt die Kühlluft dann auch wieder das Fahrzeugheck."

Das neue Turbo-Feeling im Carrera 911 hat allerdings auch seinen Preis. Rund 110.000 Euro kostet das Cabrio in Deutschland – und damit einige tausend Euro mehr als der Vorgänger.