Facebook Pixel

Messeberichte

Volkswagen setzt in Japan voll auf alternative Antriebe

Donnerstag, 29. Okt. 2015

VW stellt auf der Messe in Japan die Studie des Tiguan GTE vor. Das Kompakt-SUV verbindet zwei Welten: die des Elektro- und des Verbrennungsmotors. Die Studie fährt mit Passat-Technik.

Auf der Tokio Motorshow zeigen die Hersteller, ihre aktuellen Neuheiten. Auch Volkswagen ist auf der Messe am Start und möchte in Japan zeigen, dass man weiterwachsen will. Dabei haben die Wolfsburger die stärksten Produkte aus dem Portfolio. VW stellt auf der Messe in Japan die Studie des Tiguan GTE vor. Das kompakt SUV verbindet zwei Welten: die des Elektro- und Verbrennungsmotors. Die Studie fährt mit Passat-Technik. Sie verfügt über einen 1,4l Benziner und einen Elektromotor, die zusammen 118 PS Leistung auf die Straße bringen. Die zweite Generation des VW Bestsellers basiert konstruktiv als erstes SUV des VW Konzerns auf der neuen Plattform MQB. Dadurch stieg das Platzangebot im Innenraum. Auch der Kofferraum wuchs um 145l. Das Gewicht sank im Vergleich zum Vorgänger um mehr als 50 kg.

VW Dieselmodelle gab es in Japan bisher nur als Grauimport. Die Einführung des Selbstzünders war auf dem Japanischen Markt erst jetzt geplant. Doch dann kam der Abgas-Skandal in den USA und Europa dazwischen und VW entschied sich dafür, die Einführung zu verschieben. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und früher oder später kommt der deutsche Selbstzünder auch nach Nippon. Bis dahin wir der Volkswagen-Konzern weiter in alternative Antriebe investieren.