Facebook Pixel

Messeberichte

Porsche auf der Tokyo Motorshow 2015

Mittwoch, 28. Okt. 2015

Tokio. Pulsierende Metropole im Herzen Japans. In diesem Jahr findet hier zum 44. Mal die Tokyo Motorshow statt. Porsche feiert hier gleich zwei Weltpremieren.

Auf der Tokyo Motorshow 2015 gibt es einiges zu sehen. Porsche zeigt eine neue Variante des Macan.

Michael Becker - Leiter Modellreihe Porsche Macan:

„Der Macan GTS ist das emotionalste Fahrzeug bei uns in der Modellbaureihe. Er ist angesiedelt zwischen dem Macan S und dem Macan Turbo. Und wir sagen zu dem GTS als solches, das ist der Sportsman in der Modellreihe, gegenüber dem Gentleman, der Turbo wie wir ihn eben halt bezeichnen. Aktiver, mehr Querdynamic und das zeichnet den GTS aus. „

Die neue GTS-Variante des Macan ist vom Rennsport inspiriert – wie alle Porsche-Modelle mit diesem Kürzel. 20 PS mehr Leistung als der Macan S, ein überarbeitetes Fahrwerk und verstärkte Bremsen liefern das Rüstzeug. Eine Ausstattung im typischen GTS-Design rundet den sportlichen Eindruck ab.

Michael Becker - Leiter Modellreihe Porsche Macan:

„Wir haben mittlerweile bei Porsche eine Philosophie über alle Baureihen die GTS Philosophie. Sodass wir uns daran anlehnen und auch hier den Macan GTS gemäß dieser Philosophie dargestellt haben.“

Damit unterstreicht Porsche noch einmal mehr, der Macan ist der Sportwagen unter den Kompakt SUV. Als zweite Weltpremiere haben die Zuffenhausener den neuen 911 Carrera S im Gepäck.

Erhard Mössler - Leiter Modellreihe 911er und Carrera 4:

„Aus unserer Sicht ist es der beste 911er wieder den wir je gemacht haben. Und ich denke wir werden die Stückzahlziele die wir uns gesetzt haben auf jeden Fall erreichen.“

Optisch sind einige Veränderungen zu sehen. Zwischen den Rückleuchten verläuft ein Leuchtenband, das durch seine Dreidimensionale Form plastischer wirken soll.

Erhard Mössler - Leiter Modellreihe 911er und Carrera 4:

„Die wesentlichen Unterschiede des Carrera 4 sind zum einen die optischen Änderungen. Wir haben das breitere Heck. 44 Millimeter breiter als beim Carrera 2. Wir haben das Leuchtenband im Heck, was charakteristisch für die Carrera 4 Modelle ist. Wir haben Allrad logischerweise und der kommt jetzt aus dem 911 Turbo. Auch entsprechend verbessert was Reaktionszeiten angeht. Natürlich haben wir die neuen Motoren mit Turboaufladung im Heck.“