Fahrberichte

Range Rover Evoque

Donnerstag, 22. Okt. 2015

2011 hat Land Rover den Range Rover Evoque auf den Markt gebracht. Seitdem hat das Kompakt-SUV zahlreiche Preise für sein Design abgeräumt und sich

bis Ende Juli 2015 weltweit knapp 447.000 mal verkauft. Damit hat der Evoque einen Rekord aufgestellt. Noch nie hat Land Rover in so kurzer Zeit so viele Fahrzeuge einer Baureihe verkauft. Jetzt hat das Erfolgsmodell ein Facelift bekommen.

"Wir testen den TD4 in der stärkeren Version mit 132 kW und automatischem Neungangetriebe. Die Gänge wechseln so unmerklich und auch auf der Autobahn erreicht man so schnell hohe Geschwindigkeiten, davon bekommt man gar nichts mit, weil die Geräuschdämmung so super ist, dass es im Innenraum richtig schön leise bleibt."

Für den Sprint von Null auf 100 km/h benötigt unser Testwagen nur 9 Sekunden und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h. Als besonders umfangreich ausgestattete Version "HSE dynamic" kommt der Evoque in Deutschland auf einen Basispreis von 53.100 Euro.

Die Dieselmotoren sind völlig neu entwickelt. Sie erfüllen alle die Euro 6 Abgasnorm und sind durch und durch britisch. Produziert werden sie von Jaguar Landrover im neuen Motorenwerk in England.

Knöpfe und Funktionen haben die Ingenieure übersichtlich arrangiert. Das neu konzipierte Infotainmentsystem bietet Touchfunktion und maximale Konnektivität. Auf Wunsch gibt es auch ein Unterhaltungssystem für Beifahrer und eigene Bildschirme für die Heckpassagiere.

"Als neues Feature für das Offroadfahren gibt es jetzt etwas, dass die Sicherheit steigern soll. Und zwar hält der Wagen automatisch eine vorgegebene Geschwindigkeit und der Fahrer kann sich voll und ganz auf die Strecke konzentrieren."

Diese neue Funktion ist Teil des "All Terrain Progress Control"-Systems. Im Geschwindigkeitsbereich zwischen 1,8 und 30 km/h kann das neue System eingstellt werden. Kritische Passagen wie rutschiger Untergrund lassen sich damit noch sicherer bewältigen.

"Mein Fazit zum Evoque: Beim Fahrverhalten gibt es wirklich nichts auszusetzen. Lediglich beim Platz hätte ich mir ein bisschen mehr von dem SUV erwartet."

Dennoch: Sein vergleichbar günstiger Einstiegspreis von 34.500 Euro in Deutschland für die kleinste Dieselversion und sein besonderes Design haben dem Evoque weltweit viele Freunde beschert. Und für 2016 steht auch eine Cabrioversion in den Startlöchern.