Sonstige

Mit Sportpromis unterwegs auf dem Oktoberfest

Mittwoch, 23. Sep. 2015

Was haben Alessandro Zanardi, Rosi Mittermaier, Prinz Leopold von Bayern und Kati Witt gemeinsam? Alle waren auf dem BMW Wiesn Sport Stammtisch. Wir haben sie begleitet.

O’zapft is!

Das sind die Worte, mit denen traditionell das Oktoberfest eröffnet wird. Millionen Menschen aus aller Welt kommen jedes Jahr Ende September nach München um zu Feiern. BMW lädt traditionell die unterstützten Sportler zu einem Stammtisch auf dem größten Volksfest der Welt ein.

O-Ton Alessandro Zanardi, Rennfahrer:

„When I was a boy, my friends used to load a car and drive over to Munich for the Oktoberfest and I never really joined them because I never liked beer. So I said what am I gonna do in Munich when I don’t like beer? Drink coca-cola? But then after I had my accident, I don’t know if it’s due to all the german blood that they gave me in berlin, I start to like beer. So now I have a very good reason to enjoy the beauty of this fest.“

„Als ich noch jünger war, haben meine Freunde immer das Auto vollgepackt und sind zum Oktoberfest gefahren. Ich bin nie mitgefahren weil ich kein Bier mochte. Und was soll ich dann hier? Cola trinken? Aber nach meinem Unfall, ich weiß nicht ob es an den ganzen deutschen Bluttransfusionen liegt, die ich bekommen habe, mochte ich plötzlich Bier. So habe ich jetzt einen sehr guten Grund, dieses Fest hier zu genießen.“

Beim Wiesnrundgang können die Sportler in verschiedenen Oktoberfestdisziplinen gegeneinander antreten. Zum Beispiel auf der Münchner Rutschn. Wie im richtigen Wettkampf wird Auch hier dem anderen kein Zentimeter geschenkt.

Mikko Hirvonen, Rallyepilot:

„Man fühlt sich schon wie ein großer Junge, aber wenn man da oben steht ist es wieder wie als Kind. Und dazu gehört auch ein Rennen mit den anderen.

Weiter geht’s über die Theresienwiese zu einem Klassiker des Wiesn-Sports: Hau den Lukas. Ein bisschen Übung braucht es schon, bis man hier den richtigen Dreh raus hat.

Felix Wiemers, Freeride-Profi,

Die Wiesn begeistert aktive und ehemalige Sportler gleichermaßen.

Stefan Glowacz, Extremsportler,

Prinz Leopold von Bayern, Ex-DTM-Fahrer und

Rosi Mittermaier, Ex-Skirennläuferin:

Auf dem Autoscooter sehen sich die Motorsportler schon ihren Wintersportkollegen überlegen, aber die Teams werden gemischt und es weiß niemand, mit wem er fährt. Auch hier wird hart gekämpft.

Martin Tomczyk, DTM-Fahrer:

Als Schlußdisziplin darf eine Fahrt auf dem Kettenkarrussell nicht fehlen. Doch selbst erfahrene Eiskunstläuferinnen bekommen hier leicht einen Drehwurm.

Katarina Witt, Ex-Eiskunstläuferin:

Gewonnen hat übrigens: Jeder. Denn beim BMW Wiesn Sport Stammtisch geht es nicht um Medaillen sondern um Spaß und um die Gemeinschaft.