Facebook Pixel

Messeberichte

Magna zeigt auf der IAA seine Neuheiten

Montag, 21. Sep. 2015

Auf der IAA in Frankfurt sind neben Automobil- Herstellern auch globale Automobilzulieferer vertreten. Die Firma Magna ist einer der führenden Zulieferer mit 287 Produktionsstädten. sowie 81 Zentren für Entwicklung , Engineering und Vertrieb in 29 Ländern. Magna entwickelt und produziert Systeme, Baugruppen, Module und Bauteile für Fahrzeuge im Auftrag anderer Hersteller.

Auf der IAA in Frankfurt sind neben Automobil- Herstellern auch globale Automobilzulieferer vertreten. Die Firma Magna ist einer der führenden Zulieferer mit 287 Produktionsstädten sowie 81 Zentren für Entwicklung , Engineering und Vertrieb in 29 Ländern. Magna entwickelt und produziert Systeme, Baugruppen, Module und Bauteile für Fahrzeuge im Auftrag anderer Hersteller. Zur Zeit werden neben der Mercedes G-Klasse noch der MINI Countryman und der Peugeot RCZ produziert.

Günther Apfalter, Präsident Magna International Europa:

„Wir sind jetzt wieder hier seit den letzten zehn Jahren. Und IAA steht für Qualität und steht für globale Präsenz und ist die größte Automesse der Welt. Und nicht nur die Autohersteller sind da, sondern auch alle Zulieferer. Ein ‚must‘ hier zu sein.“

Der Österreichische Zulieferer blickt auf eine lange Historie der Auftragsfertigung zurück. 22 Modelle verschiedener Hersteller wurden schon von Magna gebaut – insgesamt 2,5 Millionen Fahrzeuge. Doch was genau wird eigentlich gebaut?

Günther Apfalter, Präsident Magna International Europa:

„Wir machen eigentlich fast alles. Wir drehen sie immer um außer Reifen und Glas machen wir alles für das Auto.“

Abseits der öffentlichen Wahrnehmung sind die Österreicher schon seit einigen Jahren in der Riege der Autobauer vertreten – ohne ein eigenes Modell auf den Markt zu bringen. Doch warum lässt ein Hersteller seine Autos von Magna fertigen?

Günther Apfalter, Präsident Magna International Europa:

„Weil er Vertrauen hat und das Vertrauen muss man sich erarbeiten über Jahre wenn nicht Jahrzehnte und im Bezug auf Management, im Bezug auf Qualität und auf Liefertreue.“

Aus einem mehr als 100-jährigen Erfahrungspool im Automobilbau schöpft Magna ein umfassendes Leistungsspektrum und ist damit weltweit führender Engineering- und Fertigungspartner für Automobilhersteller. Zu den Kompetenzen zählen die Entwicklungsdienstleistungen bis zum Gesamtfahrzeug, Flexible Lösungen von Nischen- bis Volumenfertigung und Produkt- und Dienstleistungsportfolio für alternative Antriebs- und Energiespeichersysteme, Tanksysteme und Türmodelle.

Günther Apfalter, Präsident Magna International Europa:

„Wir fertigen an unserem Standort in Österreich schon seit 1979 begonnen mit dem JointVenture mit Daimler für die G-Klasse. Für BMW, für Chrysler, für fast alle namenhaften Marken und wir werden das auch weiter tun und haben neue Aufträge gebucht.“

In Zukunft wird Magna zwei weitere komplette Autos fertigen. Der Auftrag kommt aus Großbritannien. Wer genau was in Auftrag gegeben hat ist allerdings noch ein Geheimnis. Doch neue Aufträge kann die Firma gut gebrauchen. Die Stückzahl der produzierten Autos am Standort Graz ist zuletzt um acht Prozent gesunken. Ende 2015 soll die MINI-Produktion in die Niederlande verlegt werden. Doch wie sieht die Zukunft aus?

Günther Apfalter, Präsident Magna International Europa:

„So weit gut. Wenn die Weltwirtschaft hält, dann sind wir sehr zuversichtlich.“