Messeberichte

Der brandneue Opel Astra auf der IAA

Freitag, 18. Sep. 2015

Auf der IAA in Frankfurt feiert Opel die Premiere des neuen Astra. Kleiner und leichter ist er geworden, das hat dem Platzangebot im Inneren aber keinen Abbruch getan. Auch in Sachen Technik gibt es einige Neuerungen.

Opel startet auf der IAA in Frankfurt mit einer Weltpremiere für den neuen Astra.

„Wir sind natürlich stolz, dass wir die größte Automobilausstellung der Welt hier haben. Alle 2 Jahre ein riesen Highlight, deshalb haben wir uns auch die IAA ausgesucht für die Vorstellung unseres neuen Astra.“

Ein Designmerkmal ist die durchgebrochene C-Säule im Seitenverlauf zum Heck. Insgesamt ist die neue Generation mit einer Gesamtlänge von 4,37 Metern kürzer als der Vorgänger. Beim Gewicht hat der Astra gute 200 Kilogramm abgenommen. Trotz der Verkleinerung der Karosserie bietet er durch seine komplett neue Fahrzeugarchitektur 35 Millimeter mehr Beinfreiheit.

Der Astra wird ebenfalls als Kombi erhältlich sein und bietet somit noch mehr Laderaum. Premiere feiern auch ein paar Sicherheits- und Assistenzsysteme, wie beispielsweise das blendfreie Matrixlichtsystem IntelliLux LED. Die Kompaktklasse ist das erste neue Modell von Opel, das direkt ab Marktstart über Opel OnStar verfügt. Dazu gehört auch das neue IntelliLink-Infotainment-System. Das Motorenportfolio bietet eine Leistungsspanne von 95 bis 200 PS. Ab Oktober ist der neue Opel Astra erhältlich.

„Wir haben jetzt nur noch top moderne Motoren. Um Ihnen mal ein paar Zahlen zu nennen: Unser Diesel-Motor, wir nennen ihn Flüster-Diesel, weil er auch so komfortabel ist, unser Diesel Motor hat nur 90 Gramm co2 Emissionen, 3.4 Liter für so ein Auto. Aber auch sonst, Der Slogan lautet: Der Astra ärgert die Oberklasse, weil wir Features haben die sie garnicht erwarten würden in der Klasse, wie zum Beispiel Massagesitze. Wir haben unser LED Matrixlicht, wir haben OnStar im Auto, wir vernetzen das Auto und wir haben Assistenzfunktionen, die automatisch Bremsen und Ihnen beim Fahren helfen.“

Auch der Insignia wurde überarbeitet und ist in 3 Karosserievarianten erhältlich:

Als Kombi, Limousine, und als Offroad-Variante mit Kunststoffschwellern.