Fahrberichte

BMW X1- zweite Generation

Donnerstag, 20. Aug. 2015

Der erste X1 von BMW war ein Riesenerfolg und hat die Konkurrenz alt aussehen lassen. Jetzt legen die Bayern die zweite Generation nach. Dazu benutzt der Neue nun die Plattform des zweier Gran Tourer aus dem Hause.

Der erste X1 von BMW war ein riesiger Erfolg und hat die Konkurrenz recht alt aussehen lassen. Die Plattform des alten dreier Touring kostete den ersten BMW X1 ein etwaig schickes Design. Doch die BMW- Verantwortlichen entschieden sich lieber schnell und dafür nicht perfekt auf den Markt zu stürmen. Die Entscheidung ging voll auf, denn ohne Premiumkonkurrenz wurde der BMW X1 über Nacht zum Bestseller. Jetzt legen die Bayern die zweite Generation nach. Länger, breiter, gereifter und variabler soll er sein. Dazu benutzt der neue nun die Plattform des zweier Gran Tourer aus dem Hause.

Stefan Müller, Produktmanager des BMW X1

„Das war genau die Zielsetzung. Den neuen BMW X1 deutlich erwachsener erscheinen zu lassen. Er ist in der Gesamtfahrzeug länge sogar ein bisschen kürzer als der Vorgänger ist aber in der Höhe und in der Breite deutlich gewachsen. In dem Zuge wollten wir die Proportionen des Exterieur Design deutlich stämmiger machen und auch das Innenraum Angebot, deutlich großzügiger Gestalten.“

Die neue Front trägt eine größere BMW-Niere, das Design der Scheinwerfer orientiert sich an den größeren X-Modellen. Trotz des Längenminus von kaum merklichen 15 Millimetern ist der Auftritt des neues X1, dank des nun um fünf Zentimeter höheren Dachs, kraftvoller. Doch entscheidender sind die Neuheiten unter der Hülle. Der Kofferraum kann maximal bis zu 1550 Litern fassen, gegen Aufpreis legt sich zusätzlich die Beifahrerlehne flach und dann taugt der X1 sogar als Umzugshelfer. Moment mal: Umzüge, Nutzwert, reden wir noch von einem BMW?

Doch wer dann im Innenraum Platz nimmt findet den BMW typischen, traditionell dem Fahrer zugewandten Stil wieder und kann sich beruhigt auf die Fahrt freuen.

Ralf Gräser, Projektleiter des BMW X1

„Unter der Haube haben wir a unsere neuen TwinPower Turbo Motoren drin, dreizylinder und vierzylinder. Und haben auch letztendlich unser X-Drive System neu adaptiert, neu entwickelt für den X1. Und haben so letztendlich ein sehr, sehr dynamisch, agiles Fahrzeug geschaffen, dass sehr, sehr effizient auch ist. Effizienz insbesondere auch mit dem neuen X-Drive, der je nach Fahrsituation auch komplett entkoppelt werden kann, sprich dann fahren sie dann nur mit der Vorderachse angetrieben und der Allrad schaltet dann ganz spontan, je nachdem wir der Untergrund beschaffen ist oder wie schnell sie sich auf der Straße bewegen zu, sie spüren das nicht, sie spüren es aber in der Stabilität des Fahrzeuges.“

Die Erfolgsgeschichte die der alte X1 begonnen hat möchte der neue natürlich fortsetzen. In der tat schafft er einen ziemlich großen Spagat, was durchaus seinen Käuferkreis vergrößern dürfte. Doch die werden erst einmal schlucken müssen, denn billig ist der neue BMW X1 nicht. Eine neue Plattform kann eben nicht alles verbessern.